Keine Entspannung Inzidenz-Wert bleibt weiter hoch

Die Situation in den Landkreisen Wunsiedel und Tirschenreuth bleibt angespannt. Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

Das Landratsamt Wunsiedel meldet drei weitere Todesopfer. Im Landkreis Tirschenreuth haben sich über das Wochenende 94 Menschen angesteckt.

Wunsiedel - Während andernorts die Corona-Zahlen sinken, zeichnet sich in den Landkreisen Wunsiedel und Tirschenreuth noch keine Entspannung ab. So meldet das Landratsamt Wunsiedel am Montag zehn neue Infektionsfälle und drei weitere Todesopfer. Gestorben sind demnach zwei Frauen – 83 und 89 Jahre alt – und ein 85 Jahre alter Mann. Alle drei litten an bekannten Vorerkrankungen. Die Zahl der Todesfälle steigt auf 137.

Insgesamt sind aktuell 312 Menschen an Corona erkrankt. Am Sonntag waren es noch 339. Als genesen gelten 2667 Patienten. Seit Beginn der Pandemie wurden 3116 Personen positiv auf das Virus getestet; 137 sind verstorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz geht leicht zurück. Lag sie am Sonntag noch bei 304,2, liegt sie am Montag bei 283,5.

Im Landkreis Tirschenreuth spitzt sich die Lage weiter zu. Wie das Landratsamt Tirschenreuth mitteilt, sind seit Freitag insgesamt 94 neue Fälle zu verzeichnen gewesen: am Samstag 30, am Sonntag 56 und am Montag acht. Bei 13 Fällen handelt es sich um bereits unter Quarantäne stehende Kontakt-1-Personen.

Zudem sind nach Angaben des Landratsamtes aufgrund der Laborauswertung der positiven Befunde 27 weitere Verdachtsfälle auf eine Corona-Mutation gemeldet worden. Insgesamt sind es aktuell 167 Fälle – diese Zahl ist in der Gesamtzahl bereits enthalten. Zudem hat es ein weiteres Todesopfer gegeben. Es handelt sich um eine Person Mitte 60 mit Vorerkrankungen. In der Teil-Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Waldsassen wurden im Rahmen einer Reihentestung zehn Personen positiv getestet, meldet der Landkreis Tirschenreuth weiter.

Am Samstag und Sonntag wurden in den beiden Testzentren Tirschenreuth und Waldsassen 1604 Test abgenommen. Davon entfielen auf tschechische Grenzpendler 871 Schnelltests, wovon sieben positiv waren. Die Positivrate der Grenzpendler lag damit am Wochenende unter einem Prozent. Wie es in der Mitteilung weiter heißt, achtet das Landratsamt weiterhin konsequent auf die 48-Stunden-Testpflicht der Grenzpendler, die von der Polizei intensiv kontrolliert wird.

Aktuell liegt die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Tirschenreuth bei 3683, die Zahl der Todesfälle bei 209. Als genesen gelten 3083 Patienten. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit bei 391,42. red

 
 

Bilder