Im Bund Naturschutz der Kreisgruppe Amberg-Sulzbach ist wohl die Stimmung etwas angespannt. Gerüchte wurden laut, dass die Vorsitzende der Auerbacher Ortsgruppe für ihr Vorgehen beim Bürgerbegehren Bebauungsgebiet Adolf-Kolping-Straße getadelt wurde. Doch viele Behauptungen waren wohl überspitzt, erklärt der Vorsitzende der Kreisgruppe, Peter Zahn, auf Anfrage.