Zuckerbrot statt Peitsche für die Bayreuth Tigers – in der Hoffnung auf eine Trendwende in der DEL2 hat Matthias Wendel nun das Werkzeug gewechselt. Vor dem richtungsweisenden Kellerduell gegen den Tabellenzehnten ESV Kaufbeuren am Dienstag um 20 Uhr fordert der Tigers-Chef seine Mannschaft auf, den Blick von der für sie so deprimierenden Tabelle zu lösen und wieder Spaß am Spiel zu entwickeln. Einen Strategiewechsel vollzieht der 65-Jährige auch im Umgang mit seinen besonders in die Kritik geratenen Protagonisten, allen voran Trainer Petri Kujala.