Kehrtwende beim Bezirksligisten Heißenstein neuer Trainer in Mistelbach

Zurück auf dem Trainerposten: Daniel Heißenstein (links) wird beim TSV Mistelbach Nachfolger des scheidenden Markus Taschner. Foto: Peter Kolb

FUßBALL. Nicht wie gemeldet Micha Pietzonka, sondern Daniel Heißenstein wird neuer Trainer beim Bezirksligisten TSV Mistelbach. Das bestätigte Thorsten Feilner, der zweite Vorsitzende des TSV. Mehr zur Nachfolgefrage des scheidenden Trainers Markus Taschner wollte er aber nicht preisgeben.

Anders Daniel Heißenstein. Der in der vergangenen Saison mit 17 Treffern beste Torschütze im Team sagt, er habe seine Fußballschuhe eigentlich an den Nagel hängen wollen, er wäre aber bereits der achte Abgang gewesen. „Es wäre extrem kritisch geworden, eine beunruhigende Situation“, ergänzt der 31-Jährige, der beim TSV bereits von 2014 bis 2016 als Coach tätig war. „Die Vorstandschaft hat mich gefragt, und ich habe nicht lange überlegt. Ich bin Mistelbacher, das ist mein Verein. Und da war es selbstverständlich, zu helfen.“

Heißenstein hofft nun auf eine Signalwirkung und darauf, die verbliebenen Akteure halten zu können, einige Neuzugänge an Land zu ziehen und dadurch den Klassenerhalt zu schaffen. Den Verein verlassen werden Stefan Herrmann (Trainer SV Seybothenreuth), Stefan Olpen (Co-Trainer TSV Engelmannsreuth), Lukas Mader (FC Creußen), Felix Ganster, Johannes Krug, Kevin Langlois und Andre Sippl (alle SV Mistelgau).

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading