Kasendorf bei SpVgg II Verfolgerduell auf der Jakobshöhe

Robert Gemeinhardt
14 Treffer in genauso vielen Spielen: Der FSV Bayreuth trifft auf den FC Rehau, der mit Ergün Aydinli den aktuell zweitbesten Torschützen der Bezirksliga Ost in seinen Reihen hat. Foto: Archiv

Nach dem 2:1-Zittersieg in Lorenzreuth will die SpVgg Bayreuth II auch am zweiten Rückrundenspieltag der Fußball-Bezirksliga Ost dem Spitzenreiter VfR Katschenreuth auf den Fersen bleiben.

Im Verfolgerduell der Bezirksliga Ost gegen den SSV Kasendorf (4.) erwartet Trainer Sebastian Lattermann am Sonntag aber „ein enges Ding“. Schützenhilfe für den nur zwei Zähler schlechteren Hauptverfolger könnte der SV Mistelgau leisten, der am Samstag allerdings mit großen Personalproblemen zum Gastspiel nach Katschenreuth reist.

Der Tabellendritte FSV Bayreuth peilt nach dem 2:1 bei Bavaria Waischenfeld gegen den gefährdeten FC Rehau morgen seinen nächsten Dreier an. Und bei der Bavaria ist vor dem Gastspiel bei der SpVgg Selbitz „trotz der Niederlage gegen den FSV das Selbstbewusstsein noch groß“, sagt Spielertrainer Johannes Schatz. Klarer Außenseiter ist hingegen nach seiner langen Niederlagenserie der Tabellenvorletzte FC Creußen gegen den SV Poppenreuth.

SpVgg Bayreuth II (2.) – SSV Kasendorf (4.), So., 14 Uhr

Das war ein Spiel für Krimi-Freunde: Nach dem 6:1 gegen den FSV kamen die Altstädter bei Schlusslicht FC Lorenzreuth nur mit Ach und Krach zu einem 2:1-Erfolg. Nach dem Ausgleich des FC in der 78. Minute traf der Gast erst in der Nachspielzeit zum Sieg. Der morgige Gegner Kasendorf hat sich nach schlechtem Saisonstart bis auf Rang vier vorgearbeitet. Im Hinspiel beim SSV kam die SpVgg Ende Juli nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2-Unentschieden.

Sebastian Lattermann (SpVgg-Coach): „Wir haben es uns in Lorenzreuth selber schwer gemacht. Wir hatten gleich am Anfang eine tausendprozentige Chance, und vor dem Gegentreffer stand zweimal ein Spieler von uns alleine vor dem Torwart. Das Siegtor war hochverdient, der Zeitpunkt war natürlich glücklich. Kasendorf ist mittlerweile gut in Tritt, wir tun uns gegen sie für gewöhnlich sehr hart.“

SpVgg Bayreuth II: Brawanski – Al Amoori, Farkasovsky, Gregorzewski, Hampel, Hartmann (?), Landgraf, Michaelis, Menzel, Nickel, Pöhlmann, Prendke, D. Scheder, Vonnoe.

VfR Katschenreuth (1.) – SV Mistelgau (13.), Sa., 14 Uhr

Mistelgau bestätigte mit dem 3:0 gegen den FC Creußen seinen Aufwärtstrend, einzige Niederlage des SV in den jüngsten fünf Spielen ist somit das 0:2 bei der SpVgg Bayreuth II vor drei Wochen. Das Hinspiel gegen Katschenreuth verlor der Aufsteiger deutlich mit 1:4, das heutige Rückspiel hätten die extrem ersatzgeschwächten Mistelgauer gerne verlegt, doch der VfR lehnte dies ab.

Heiko Gröger (SV-Trainer): „Das Spiel gegen Creußen war nicht schön zum Ansehen, es war mehr Kampf und Krampf als Fußball. Wichtig für uns ist, dass wir die drei Punkte geholt haben. Katschenreuth ist nach hinten sehr kompakt und lässt wenig zu, deshalb sind sie auch so erfolgreich.“

SV Mistelgau: Birner – Bernreuther (?), K. Boog, N. Boog, Bursian, Fischer, Heißenstein (?), Krug, Ort (?), Rach, Reutlinger, Schuster, Sommerer.

SpVgg Selbitz (11.) – SV Bavaria Waischenfeld (9.), So., 12 Uhr

Zum Auftakt der Rückrunde musste die Bavaria ihre erste Heimniederlage der Saison hinnehmen, beim 1:2 gegen den FSV Bayreuth vergab Waischenfeld aber noch zahlreiche Hochkaräter. Von den zwei Plätze schlechteren Selbitzern trennt das Team aus der Fränkischen Schweiz nur ein Punkt. Die SpVgg gewann vor zwei Wochen an der Prellmühle überraschend mit 5:1, beim jüngsten 3:5 in Kasendorf führte der Gast bis zur 80. Minute noch mit 3:2. Das Hinspiel zwischen Bavaria und SpVgg endete 1:1.

Johannes Schatz (SV-Spielertrainer): „An der Niederlage gegen den FSV sind wir selber schuld, wir vergeben zum Beispiel vor dem Gegentor zum 1:2 eine Großchance. Allerdings war beim ersten Tor des FSV Moritz Lunk meiner Meinung nach nicht nur passiv, sondern aktiv im Abseits, und beim von mir verschuldeten Elfmeter wurde ich zuvor geschubst und bin dadurch ins Straucheln geraten. Von Selbitz hat man den Eindruck, dass sie jetzt zusammengewachsen sind.“

SV Bavaria Waischenfeld: B. Schatz, Rudrof (?) – Beyer, Braun, Dinkel, Gold, O. Huppmann, Junk, Keller, Meidenbauer, Meisel, Reh, J. Schatz, Scherm (?), Schrüfer, Weichert.

FSV Bayreuth (3.) – FC Rehau (12.),

So., 14 Uhr

Nach deutlichen Niederlagen gegen Selbitz und auf der Jakobshöhe fand der FSV mit dem 2:1 in Waischenfeld zurück in die Erfolgsspur. Das Hinspiel in Rehau gewannen die Prellmühler mit 3:0, allerdings war damals mit Ergün Aydinli der aktuell zweitbeste Torschütze der Liga (14 Treffer) nicht mit von der Partie. Beim Rehauer 0:3 zum Rückrundenauftakt gegen die SG Regnitzlosau traf aber auch der 37-Jährige nicht.

Claudio Eismann (FSV-Trainer): „Das war ein wichtiger Sieg für uns in Waischenfeld, unter dem Strich haben wir auch verdient gewonnen. In unserem letzten Heimspiel haben wir gegen Selbitz nicht gut ausgesehen, wir wollen diesmal unseren Zuschauern wieder eine Leistung wie gewohnt bieten.“

FSV Bayreuth: Anton, Müller – Debevc, Elf, Hacker, Heim, Heumann, Imren, Jacob, M. Launay, N. Launay, Lunk, McElroy, Nayebasadollah, Schels, Schulze, Tekelioglu.

FC Creußen (15.) – SV Poppenreuth (10.), So., 14 Uhr

Das 0:3 in Mistelgau war die zehnte Niederlage der Creußener hintereinander, das vorentscheidende 0:2 mussten die abstiegsbedrohten Krugstädter aber erst in der 73. Minute hinnehmen. Das Hinspiel in Poppenreuth ging mit 4:1 an den SV, der zum Start der Rückrunde in gleicher Höhe gegen die SpVgg Selb 13 die Oberhand behielt. Auswärts gewann die Elf von Milan Horvat aber nur eines ihrer bisher sechs Spiele.

Florian Wurster (FC-Trainer): „Das Spiel in Mistelgau war sehr kampfbetont. Wir bekommen schnell das 0:1, später führen dann dumme Aktionen zu Gegentoren. Im Hinspiel in Poppenreuth sind wir unter die Räder gekommen. Es steckt Potenzial in der Mannschaft, wir wollen aus dem momentanen Fahrwasser wieder heraus.“

FC Creußen: Heinrich, Baumann – Bauer, Engelbrecht, Feder, Freisinger (?), Fricker, Großmann, F. Hagen (?), Hertel (?), S. Koch, Kohler, La Faver, Oberheidtmann, Riedel, Schreml, Theisinger.

 

Bilder