Kader komplett Medi Bayreuth verpflichtet NBA-erfahrenen Charles Cooke

Auch Dreier kann Charles Cooke werfen: In der vergangenen Saison für Sioux Falls steigerte er seine Quote auf 34,1 Prozent. Foto: Imago Images

BASKETBALL. Fünf Tage vor dem Trainingsstart am kommenden Montag ist der Kader von Medi Bayreuth für die anstehende Bundesligasaison komplett. Als achter und letzter Neuzugang wurde Charles Cooke präsentiert. Der 25-jährige Small Forward ist mit der Erfahrung von 13 NBA-Spielen für die New Orleans Pelicans ausgestattet.

Zuletzt spielte der 196 Zentimeter große und 89 Kilogramm schwere US-Amerikaner in der G-League für das Farmteam der Miami Heat, die Sioux Falls Skyforce.

„Charles bringt ein Paket an Fähigkeiten mit, das wir auf der Flügelposition noch gesucht haben“, wird Medi-Coach Raoul Korner in einer Vereinsmitteilung zitiert und wird dann konkret: „Athletik, Physis, aggressiver Zug zum Korb sowie die Fähigkeit, bis zu vier Positionen auf hohem Level verteidigen zu können. Damit ist unser Kader komplett, und es kann endlich losgehen!“

DUNK.FM - Alle medi Bayreuth Basketball Spiele live im Audiostream

Der Sportliche Leiter Matt Haufer pflichtet Korner bei und ergänzt: „Mit Charles Cooke haben wir das passende Puzzleteil gefunden, dass unseren Kader schlüssig erscheinen lässt.“ Ihm sei Cooke bereits vor zwei Jahren im Rahmen der NBA Summer League positiv aufgefallen. Damals kam er in fünf Partien für die Minnesota Timberwolves auf durchschnittlich zehn Punkte, drei Rebounds und einen Steal. Eine Verpflichtung ließ sich zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht realisieren, „weil Charles zunächst sein Glück in den USA versuchen wollte“, wie Haufer erklärt. „Umso mehr freuen wir uns, dass er jetzt Bayreuth als erste Station außerhalb seines Heimatlandes ausgewählt hat.“

Nach der Highschool entschied sich Charles Cooke 2012 für die James Madison University in Harrisonburg im US-Bundesstaat Virginia. In zwei Jahren mit insgesamt 62 Spielen für die Dukes steuerte er in knapp 29 Minuten Einsatzzeit im Schnitt 9,9 Punkte sowie 3,8 Rebounds und 1,3 Assists bei, ehe er an die University of Dayton wechselte.

Eindrucksvolle Steigerung

Nach der dadurch bedingten Pause stand Cooke für die Flyers 61 Mal auf dem Parkett und konnte seine Werte eindrucksvoll steigern. Seine 15,7 Punkte, 5,5 Rebounds und 2,3 Assists bei einer Spielzeit von knapp 32 Minuten halfen Dayton, sowohl 2016 als auch 2017 das NCAA-Turnier zu erreichen. In beiden Jahren war für das Team aus Ohio jedoch bereits in der ersten Runde Schluss (2016 gegen Syracuse, 2017 gegen Wichita State).

13 Kurzeinsätze für New Orleans

Danach versuchte Charles Cooke sein Glück beim NBA-Draft. Experten gingen damals davon aus, dass er in der zweiten Runde eine gute Chance haben könnte, von einem der Teams aus der stärksten Liga der Welt ausgewählt zu werden. Doch erst nach der Summer League erhielt er einen sogenannten Two-way-Contract in New Orleans, wo es in der Saison 2017/18 aber bei 13 Kurzeinsätzen im Trikot der Pelicans blieb. Dort war er unter anderem Teamkollege des ehemaligen Bambergers Darius Miller.

In Summer League bei Miami Heat

Mehr Zeit verbrachte Cooke in der G-League bei Greensboro Swarm und den Salt Lake City Stars. In der vergangenen Saison absolvierte er dann 40 Partien für Sioux Falls und sammelte in 31:36 Minuten im Schnitt 14,4 Punkte, 4,1 Rebounds, 2,3 Assists und 1,1 Steals. Wegen einer Gehirnerschütterung konnte Cooke in der diesjährigen Summer League nur zwei Spiele für die Miami Heat bestreiten. In 17,5 Minuten gelangen ihm 5,5 Punkte, 0,5 Rebounds und 1,5 Assists.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading