Der selbst ernannte „Dreggsagg“ Michl Müller tobt sich in der Fichtelgebirgshalle genüsslich aus – mit herrlich schrägen Liedern und respektlosen Sprüchen.