EISHOCKEY. Er war ein Musterprofi und eine Institution in Eishockey-Bayreuth. Aber nicht nur wegen seiner 410 Spiele und seiner 427 Scorerpunkte im Bayreuther Trikot war Jozef Potac so beliebt bei Fans, Spielern und Funktionären. Viele hatten deshalb gehofft, der gebürtige Slowake würde dem Standort nach seinem Karriereende noch irgendwie erhalten bleiben. Daraus aber wurde nichts. Im Sommer kehrte der langjährige Kapitän des EHC und der Tigers seiner so liebgewonnenen Wahlheimat den Rücken, weil sich seine beruflichen Perspektiven – angedacht war eine Funktion als Nachwuchs- und Co-Trainer – zerschlagen hatten.