Jede Stimme zählt Alle für Blechschmidt

Tino Peipmann
Normalerweise soll er Tore verhindern. ­Jetzt traf Sebastian Blechschmidt aus 90 Metern ins gegnerische Tor. Foto: /Katharina Hübner

Ein halbes Jahr ist es her, dass der Bayern-Treffer des Monats durch einen Oberfranken erzielt wurde. Nach Sertan Sener vom FC Coburg (April 2022) hat jetzt Sebastian Blechschmidt, Torwart des FC Vorwärts Röslau, beste Chancen.

Die Begeisterung ist noch nicht abgeebbt. Seit Sebastian Blechschmidt Mitte Oktober im Landesligaspiel gegen den SC Großschwarzenlohe (3:3) mit einem weiten Schlag, aus dem eigenen Strafraum heraus, in der 53. Minute, aus 90 Metern, das zwischenzeitliche 2:2 erzielte, wird der Keeper des FC Vorwärts Röslau immer wieder auf seinen außergewöhnlichen Treffer angesprochen. „In den letzten zwei, drei Wochen war die Resonanz im Allgemeinen ziemlich groß. Viele haben mir geschrieben, oder teilen das Ganze. Die Reaktionen waren schon enorm“, freut sich Blechschmidt. „Erst jetzt am Wochenende hatten wir Taufe, wo Familie und Freunde auch von etwas weiter her kamen. Auch da wurde ich zum Tor beglückwünscht und wir haben drüber geredet.“

Dass der Distanztreffer das Potenzial zum Tor des Monats besitzt, wird jedem nur Minimal-Fußballkenner beim Betrachten der Bilder sofort bewusst. Der erste Schritt in diese Richtung trat folgerichtig auch ein. Blechschmidts Kunstschuss ist einer von insgesamt sechs Kandidaten auf den „Bayern-Treffer des Monats“ Oktober 2022. Im Sack ist die Trophäe damit jedoch noch nicht. Die Konkurrenz bei der Wahl ist ordentlich, wie der Röslauer Keeper zugibt. „Ich habe mir die anderen Tore natürlich angeschaut. Der Fallrückzieher und der, der dreimal aufzieht und dann einschießt, haben mir als objektivem Betrachter auch sehr gut gefallen“, gibt sich Blechschmidt sportlich, bescheiden. „Das sind auch schöne Tore. Da sehe ich mich im Mittelfeld. Aber es ist schon eine große Ehre, überhaupt dabei zu sein.“

In der Tat sind der Fallrückzieher von Hannes Decher (FC Dechsendorf) oder der „Tanz“ von Omer Jahic (SB DJK Rosenheim) auch sehr schön anzusehende Tore. Aber im Strafraum oder aus Sechzehner-Nähe fallen nun einmal die meisten Tore. Aus 90 Metern ist das dann doch eher sehr selten der Fall. Die Außergewöhnlichkeit des Treffers wird Blechschmidts Chancen auf einen Sieg bei der Abstimmung mit Sicherheit nicht schmälern, auch wenn der Röslauer Keeper zugibt: „Natürlich war etwas Glück dabei, denn genau planen kann man das über diese Distanz natürlich nicht. Deshalb freue ich mich unterm Strich natürlich, dass es so gekommen ist.“

Obwohl schlecht planbar, gab es bereits ähnliche Tore. In der seit 1971 geführten, bundesweiten Statistik der Tore des Monats, gewählt durch die ARD-Sportschau, erzielte Stephan Kuhnert vom FSV Mainz 05 am 29. Oktober 1989 im Oberligaspiel gegen Borussia Neunkirchen einen ähnlichen Treffer. Mit einem Abschlag, allerdings aus der Hand, aus ebenfalls gut 90 Metern Entfernung, überwand er der gegnerischen Torwart und wurde damit als erst zweiter Hüter mit dem Tor des Monats ausgezeichnet. Auch Jürgen Roth-Lebenstedt traf am 25. Februar 1996 im Regionalliga-Spiel seines FSV Salmrohr bei Rot-Weiß Oberhausen mit einem Abschlag aus 80 Metern zum 3:1-Sieg und Gábor Király (Hertha BSC) versenkte 1998 im Freundschaftsspiel gegen den Karlsruher SC einen Abschlag direkt. Jüngst traf erst am 21. August dieses Jahres Duisburgs Keeper Vincent Müller gegen den SV Meppen aus der Distanz. Auch dieser Freistoß aus dem eigenen Halbfeld reichte mit satten 33 Prozent zum Tor des Monats.

Folgt auf bayerischer Ebene jetzt Sebastian Blechschmidt vom FC Vorwärts Röslau? Schafft er es damit dann vielleicht sogar in die Sportschau? Das Tor des Röslauers spricht für sich und wird mit Sicherheit viele Stimmen neutraler Fußballliebhaber holen. Etwas gezielter Support ist dem Röslauer Keeper natürlich auch willkommen. „Ich hoffe natürlich, dass viele Freunde und Bekannte für mich stimmen.“

Doch auch ein anderer Aspekt ist hinsichtlich der Wahl mit Sicherheit nicht zu vernachlässigen. Welcher Verein hat die größte Fanbase, welche Region macht am meisten mobil für ihren Torschützen? Sind es die Oberbayern, die Mittelfranken, oder sind es doch die Oberfranken?

Abgestimmt werden, kann derzeit noch auf der Website des Bayerischen Fußball Verbands unter: www.bfv.de/bayerntreffer/2022/bayern-treffer-des-monats-oktober-2022 Gleiches geht natürlich auch oder zusätzlich über die App des BFV.

 

Bilder