Schien der Kampf um die Playoff-Plätze für die Bayreuth Tigers nach der bitteren 2:4-Niederlage in Kaufbeuren schon so gut wie verloren, so ist Rang acht für die Mannschaft von Trainer Petri Kujala nun wieder ein durchaus realistisches Ziel geworden. Zwar ist der Acht-Punkte-Rückstand zum hintersten Playoff-Rang und den Eispiraten Crimmitschau ein Brett, die Leistung am Sonntagabend gegen die Bietigheim Steelers erweckte aber den Eindruck, dass die Bayreuther durchaus in der Lage sind, es zu bohren. Dank einer Gala von Topscorer Ville Järveläinen, der fünf Treffer erzielte und einen weiteren vorbereitete, besiegten die Tigers die ebenso formstarken wie aufstiegsambitionierten Schwaben mit 7:4 (2:1, 1:3, 4:0).