BAYREUTH/KULMBACH. Der Vorstand der Handwerkskammer für Oberfranken nimmt im Zuge der lückenlosen Aufklärung um die Vorgänge bei der GTO und der Kammer selbst nun auch das zweite Tochterunternehmen, die IFGO GmbH in Kulmbach, in den Fokus. Auch an die IFGO seien Gelder geflossen.