Inzidenz sinkt leicht 28 neue Corona-Fällein Kulmbach

red
Fast 4400 Kulmbacher haben sich in den letzten sieben Tagen impfen lassen. Foto: Archiv

Die neue Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 172,2, nachdem 28 Menschen positiv auf das Virus getestet wurden. Die Zahl der Boosterimpfungen steigt.

Kulmbach - Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Kulmbach ist leicht gesunken. Nach zwei neuen Corona-Fällen am Donnerstag kamen am Freitag weitere 28 dazu. Damit liegt die Inzidenz aktuell bei 172,2. Hier ein Vergleich der Werte der vergangenen sieben Tage:

07. Januar: 172,2

05. Januar:176,4

04. Januar:162,4

03. Januar:121,8

02. Januar:114,8

01. Januar:119,0

31. Dezember:117,6

30. Dezember:124,6

Wie das Landratsamt Kulmbach am Freitagnachmittag außerdem mitteilte, befinden sich landkreisweit im Moment 352 Menschen in Quarantäne. Am Klinikum betreuen die Ärzte, Schwestern und Pfleger acht Corona-Patienten, zwei davon liegen auf der Intensivstation. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 6216 Menschen infiziert, 130 davon sind verstorben. Weitere Infos und Statistiken finden sich unter www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus.

41 Prozent haben eine Booster-Impfung

Die Impfquoten im Kreis Kulmbach liegen bei 74,5 Prozent (Erstimpfung), 71,6 Prozent (Zweitimpfung) und bei Auffrischungsimpfungen sind sie auf mittlerweile 41,3 Prozent gestiegen. Damit liegt man deutlich über dem bayerischen Durchschnitt. Landrat Klaus Peter Söllner freute sich über die hohe Zahl an Impfwilligen, die die diversen Angebote in der vergangenen Woche genutzt hätten. „Fast 4400 Impfungen wurden in den letzten sieben Tagen verabreicht. Ein Großteil davon waren Boosterimpfungen“, so der Landrat.

 

Bilder