Gegen 18.40 Uhr ging bei der Integrierten Rettungsleitstelle ein Notruf von der Einrichtung ein. Einer der Bewohner, so hieß es, sei ins Wasser gestürzt und in einer hilflosen Lage. Weil sich in unmittelbarer Nähe der Weiße Main befindet und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Person in den Fluss gefallen war, wurden vorsorglich die Feuerwehren aus Kulmbach, Melkendorf und Mainleus alarmiert. Auch Rettungsboote waren angefordert worden.

An der Einsatzstelle stellte sich dann aber, wie die Polizei berichtet, heraus, dass der 65 Jahre alte Mann nicht in den Main, sondern in einen etwa 1,50 Meter tiefen Gartenteich gefallen war. Betreuern war es gelungen, den Verunglückten aus dem Wasser zu bergen. 

Er wurde mit dem BRK ins Klinikum Kulmbach gebracht. Dort wird der Mann auf der Intensivstation behandelt. Sein Zustand wird als kritisch beschrieben. Wie lange der behinderte Mann im Wasser lag und es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.