In Marktleuthen Musik als Dank für die reiche Ernte

Hans Gräf
Alle Mitwirkenden des Erntedankkonzertes vor dem Altar in der Marktleuthener St.-Nikolaus-Kirche mit Landrat Peter Berek (Zweiter von rechts) und dem Kreisobmann des Bauernverbandes Harald Fischer (Achter von rechts). Foto:  

In der Sankt-Nikolaus-Kirche in Marktleuthen hat ein Erntedankkonzert stattgefunden. Der Bauernverband und die Gemeinde feierten gemeinsam. Neben den musikalischen Beiträgen wurden auch Vorträge über die Landwirtschaft und den Klimawandel gehalten.

Ein gelungenes Erntedankkonzert hat am Vorabend des Erntedankfestes in Marktleuthen stattgefunden. Die St.-Nikolaus-Kirche war voll besetzt. Durch das Programm führte Harald Fischer vom Bauernverband.

Auf dem Altar waren zahlreiche Früchte der Erde aufgebaut. Pfarrer Ralf Haska dankte dem Bauernverband Kreis Wunsiedel, der sich um die Vorbereitung und Organisation gekümmert hatte: „Wir müssen Gott danken, dass auch in diesem Jahr wieder viele gesunde Erzeugnisse der Landwirtschaft gewonnen werden konnten.“

Der Bauernverband präsentierte einen Beitrag zum Erntedank. Thema waren die Arbeit der Landwirtschaft und der Klimawandel. Letzterer bereitet den Landwirten nämlich große Probleme. Interessante Fakten über den Landkreis Wunsiedel nannte Harald Fischer des Weiteren: Der Landkreis ist 606 Quadratkilometer groß; 45 Prozent der Fläche bestehen aus Wald. 36 Prozent der Fläche werden von der Landwirtschaft bearbeitet. Bei einem gemeinsamen Gebet dankte der Verband für die Ernte.

Landrat erinnert an eigene Jugend

Auch Landrat Peter Berek besuchte die kirchliche Veranstaltung und erinnerte an seine eigene Jugendzeit: Damals hätten die Landwirte noch im Familienbetrieb gearbeitet. Das tägliche Brot der Bevölkerung sei der Landwirtschaft zu verdanken gewesen,die noch mit einfachen Mitteln betrieben worden sei. „Durch die Entwicklung in den letzten Jahrzehnten hat sich aber vieles gewandelt“, sagte Berek. Neben verschiedenen Veränderungen in der Landwirtschaft erwähnte er auch den Klimawandel.

Das Konzert stellte neben dem Bauernverband auch die evangelische Kirchengemeinde mit auf die Beine. Der Posaunenchor Marktleuthen präsentierte unter der Leitung von Gabi Pecher Stücke rund um die Landwirtschaft. Darunter waren Lieder wie „Wir pflügen und streuen“ und „Vergiss nicht zu danken“. An der Orgel war im Laufe des Abends mehrmals als Organist Lars Dittrich zu hören.

Gesangstrio sorgte für Unterhaltung

Eine besondere Attraktion bei dieser Veranstaltung war ein Gesangstrio: Anja, Eva und Ulrike sangen im Laufe des Abends mehrmals mehrstimmig. Ihre Stückte reichten von „Drei Blätter von der Linde“ über „Weit, weit weg“ bis zu „Dona Nobis Pacem“. Auch Lieder in Dialekt durften nicht fehlen. Deshalb sang das Trio auch noch „As letzte Blaadl“ und „Durch’n Herbstwold bin i ganga“. Zum Schluss sangen noch alle gemeinsam mit Begleitung des Posaunenchores und der Orgel die beiden Lieder „Möge die Straße uns zusammenführen“ und „Nun danket alle Gott“.

Ihr Dankbarkeit für die gesamte Veranstaltung brachten der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands, Harald Fischer, und die Marktleuthener Bürgermeisterin Sabrina Kaestner zum Ausdruck.

Harald Fischer zeigte sich erfreut, dass in diesem Jahr das Dankkonzert in der evangelischen Kirche in Marktleuthen durchgeführt werden konnte. Sein engagiertes Helferteam habe sich bei der Vorbereitung dieser Veranstaltung mit den zahlreichen Mitwirkenden große Mühe gemacht. Sabrina Kaestner sprach den Mitwirkenden und dem Bauernverband ein großes Lob für das gelungene Erntedankkonzert aus.

 

Bilder