In Graben versteckt Zwei Tatverdächtige nach Einbruch festgenommen

Symbolfoto: dpa

FORCHHEIM. Nach dem Einbruch am letzten Montagabend, 11. November, im Forchheimer Stadtteil Reuth konnte die Kriminalpolizei Bamberg zwei Tatverdächtige ermitteln. Die Männer befinden sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft.

Gegen 18.30 Uhr überraschte eine Anwohnerin aus der Winzerstraße eine verdächtige Person, die aus ihrem Haus flüchtete. Das Wohnungsinnere war durchwühlt und es fehlten Gegenstände im Wert von mehreren hundert Euro. Mit zahlreichen Einsatzkräften fahndete die Polizei, auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, nach dem Täter, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag.

Bereits nach kurzer Zeit nahmen die Beamten einen 32-Jährigen fest, der keine schlüssigen Angaben zu seiner Anwesenheit in unmittelbarer Tatortnähe machen konnte. Sein 35-jähriger Komplize machte am nächsten Tag auf sich aufmerksam, nachdem er sich, möglicherweise bei der Flucht von dem Grundstück, den Fuß gebrochen hatte und Hilfe benötigte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er sich in einem Graben versteckt gehalten. Er kam zunächst zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus.

Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg geführt wurden, erhärtete sich der Tatverdacht gegen die zwei festgenommenen Personen. Am Donnerstagnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls gegen die beiden Beschuldigten. Beide befinden sich inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading