Nährstoff findet der Brand genug, der in der Schreinerei wütet, bis er entdeckt wird. Eine dichte Rauchwolke steht über dem Ort und Feuerschein erhellt die noch dunklen Morgenstunden. Selbst die Nachbargebäude sind vor den Flammen nicht sicher - Sie lecken nicht nur in deren Richtung, sondern springen auch über. Bei einem Haus fängt der Dachstuhl Feuer und drei Autos, die auf der Straße geparkt sind, ebenfalls.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rückt an, darunter alleine die Kameraden von 13 Feue rwehren. Mit geballter Kraft kämpfen die Floriansjünger gegen die Flammen an und versuchen das Schadensausmaß zu begrenzen. Währenddessen kümmert sich der Rettungsdienst um drei Verletzte. Alle haben eine Rauchgasintoxikation erlitten - eine Person trägt dadurch schwere Verletzungen davon. 

Nach einiger Zeit jedoch zeigt sich der Erfolg der Brandbekämpfer. Die Flammen sind fast gelöscht, die aufsteigende Rauchwolke ist weiß statt schwarz. Jetzt ist das gesamte Ausmaß des verheerenden Feuers sichtbar. Warum es ausbrach, weiß aktuell noch niemand. Darum nehmen die Brandfahnder der Kriminalpolizei bereits ihre Ermittlungen auf. Für einige Kameraden der Feuerwehr wird es aufgrund der Nachlöscharbeiten und der Brandwache noch ein langer Tag, der dann wohl gleich in die Sturmlage übergehen wird.