HOF. Wie die die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hof berichtet, war die Person noch selbst in der Lage, den Notruf zu wählen. Da es bereits dunkel und der genaue Absturzort nicht bekannt war, gestaltete sich der Einsatz jedoch schwierig. 

Nach kurzer Zeit gelang es den Einsatzkräften aber, die verletzte Person aufzuspüren. Feuerwehrleute sowie der Notarzt wurden mit Leinen gesichert den Abhang hinabgelassen. Mittels einer Schleifkorbtrage konnte die Person gerettet und auf dem Damm an den Rettungsdienst übergeben werden. Wegen des unklaren Unfallhergangs übernahm der Kriminaldauerdienst vor Ort Ermittlungen. Dazu wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet und zeitweise abgesperrt.   

Mit neun Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften war die Hofer Feuerwehr angerückt. Alarmierte Einheiten der Bergwachten konnten die Einsatzfahrt abbrechen.