Im Corona-Impfzentrum So läuft ein Impftermin ab

Symbolbild. Foto: picture alliance/dpa | Peter Kneffel

Für die nächsten Wochen werden umfangreichere Impfstofflieferungen erwartet. Um möglichst viele Impflinge in den Corona-Impfzentren in Pegnitz an der Sana-Klinik und in Bayreuth in der Turnhalle der Johannes-Kepler-Realschule bedienen zu können, ist ein gut strukturierter Ablauf rund ums Impfen notwendig. Dies teilte das Landratsamt Bayreuth mit und gibt Tipps für einen reibungslosen Ablauf.

Bayreuth/Pegnitz - Geimpft werden nur Personen, die sich vorher zur Impfung angemeldet, einen Termin erhalten haben und sich zur vereinbarten Zeit am entsprechenden Impfzentrum einfinden.

Um Wartezeiten zu vermeiden, sollten die Impflinge möglichst termingenau kommen, d.h. nur etwa fünf Minuten vor ihrem Impftermin. Zu längeren Wartezeiten außerhalb des Impfzentrums kommt es immer dann, wenn sich hier mehrere Leute deutlich früher als zum vereinbarten Termin einfinden.

Rollstühle können geliehen werden

Für Personen, die nicht gut zu Fuß sind, stehen in den Impfzentren Rollstühle bereit, die ausgeliehen werden können. So ist es möglich, dass Begleitpersonen gehbehinderte Impflinge mit einem Leih-Rollstuhl auf dem Parkplatz vom Auto abholen und wieder direkt dorthin bringen können. Bei Bedarf sind die Helfer vor Ort ebenfalls behilflich.

Ablauf einer Impfung

Im Impfzentrum durchläuft der Impfling die Stationen Anmeldung, Aufklärung, Anamnese, Impfung, Beobachtung und Ausgang. Kern des Impfzentrums ist die Aufklärung der Patienten sowie – sofern erforderlich – eine persönliche Aufklärung unter Berücksichtigung individueller Voraussetzungen (z.B. Vorerkrankungen o.Ä.) sowie die tatsächliche Impfung.

Im Nachgang an die Impfung erfolgt eine Beobachtungsphase, die die zu impfenden Personen auf eigenen Wunsch entfallen lassen können. An der Anmeldung in der Impfstation erhält jeder Impfling einen Anamnesebogen, der vor Verlassen wieder abzugeben ist.

Der komplette Prozess von Anmeldung über Aufklärung, Anamnese, Impfung, Beobachtung und Ausgang dauert unter Einhaltung der vorgesehenen Beobachtungszeit zwischen 30 und 50 Minuten.

Ohne Anmeldung keine Impfung

Um sich in den Impfzentren impfen lassen zu können, ist eine vorherige Anmeldung und der anschließende Erhalt eines Termins zwingend erforderlich. Ohne Termin kann keine Impfung erfolgen!

Am einfachsten ist eine Anmeldung online über folgenden Link: https://impfzentren.bayern

Montags bis freitags ist von 8 bis 13:30 Uhr auch eine telefonische Anmeldung über diese Nummer möglich: 0921 728 700.

Was muss der Impfling mitbringen?

Die Impflinge sollten ihren Impfpass, einen Lichtbildausweis und den Nachweis der Priorisierung dabeihaben und gegebenenfalls ärztliche Atteste.

Zur Zweitimpfung müssen die Unterlagen über die Erstimpfung vorgelegt werden. Aus Gründen der Hygiene ist es sinnvoll, auch einen eigenen Kugelschreiber dabei zu haben.

 

Bilder