Im "Brooklyn" Transitionhaus hat wieder ein Dach über dem Kopf

Einst ein Jeansgeschäft, jetzt die neue Bleibe des Transitionhauses. Vor dem Einzug muss jedoch noch einiges getan werden. Foto: Ralf Münch

BAYREUTH. Das Transitionhaus hat wieder eine feste Bleibe gefunden: Seit 1. September hat der Verein einen Mietvertrag für die Räumlichkeiten eines Objekts in der Schulstraße, in dem zuletzt ein Bekleidungsgeschäft zu finden war. Der Einzug ist für Dezember geplant, die offizielle Eröffnung soll im Januar kommenden Jahres stattfinden. „Das neue Transitionhaus ist zentral gelegen und kann allen Initiativen und Gruppen einen Raum bieten“, heißt es aus dem Orgakreis des Vereins.

Und das Beste: „Der Vertrag ist unbefristet“, sagt Lena Kopp, die zum Team des Transitionhauses gehört – und klingt dabei erleichtert: Der lange und manchmal zehrende Suchprozess sei nicht immer einfach gewesen, erzählt sie über die Zeit, seit das Transitionhaus seine Bleibe in der Ludwigstraße im Juni vergangenen Jahres verloren hat. „Zum Glück sind wir in großen Teilen im Mamamia untergekommen.“

Doch bevor der Verein – unter dessen Dach knapp ein Dutzend verschiedene Initiativen am sozialen, ökonomischen und ökologischen Wandel Bayreuths arbeiten – das Objekt beziehen kann, müsse noch einiges getan werden, berichtet Lena Kopp. Vermutlich braucht es einen neuen Boden, die Wände müssen definitiv gestrichen werden; neue Lampen werden benötigt und der Orgakreis ist auf der Suche nach Schränken und einer Küche: „Die Anschlüsse dafür und auch für das Bad sind aber vorhanden.“

Außerdem müssten sie sich über die Aufteilung der rund 200 Quadratmeter großen Fläche Gedanken machen. „Im hinteren Bereich gibt es einen kleineren Raum, aber vorne haben wir einen riesengroßen Laden“, sagt Lena Kopp. Weil oft mehrere Initiativen, wie zum Beispiel die Werkstätten und das Café, parallel stattfänden, müssten wahrscheinlich Trennwände eingezogen werden. „Das ist Teil der Planungsphase“ – die im Oktober in die Renovierungsphase mit sogenannten Werktagen übergehen soll. „Dafür ist uns jede Hilfe willkommen“, sagt Lena Kopp. Ob Materialspenden, fachmännische Unterstützung bei diversen Installationen oder Hobbyhandwerker.


Info: Wer bei der Renovierung und Einrichtung der neuen Räumlichkeiten helfen will, der kann sich bei dem Verein per Mail (info@transition-bayreuth.de) oder unter 01 51/61 83 23 38 melden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading