2,67 Punkte pro Spiel bei einer Feldwurfquote von 14 Prozent – mit dieser Bilanz erscheint ein Basketballspieler im Ausländerkontingent eines Bundesligisten kaum tragbar. Wer dagegen jemanden in seinen Reihen hat, der 56 Prozent seiner Würfe verwandelt und damit im Schnitt 15,25 Punkte erzielt, darf sich glücklich schätzen. Besonders bemerkenswert ist es jedoch, wenn es sich dabei um denselben Spieler handelt: Ignas Sargiunas verzeichnete die Bilanz eines Problemfalls bei den ersten drei Einsätzen als Neuzugang bei Medi Bayreuth und die eines Leistungsträgers in den zurückliegenden vier Begegnungen. Dazwischen lag sozusagen als Übergangsphase das Pokalspiel in Weißenfels mit zehn Punkten und drei Korberfolgen bei neun Versuchen.