Bellen statt Kinderlachen Das Kreuzer gehörte den Hunden

Bevor das Badewasser abgelassen wird und Reparaturarbeiten anlaufen, gehört das Kreuzsteinbad in Bayreuth einen Tag lang den Hunden. Trotz widrigen Wetters war der Hundebadtag ein voller Erfolg.

Rund 100 Hunde und doppelt so viele Menschen tummelten sich am Sonntag im Kreuzsteinbad. Der letzte Tag der Badesaison war – wie bereits 2019 letztmalig – den Vierbeinern gewidmet.

2019 mit Sonnenschein

„Für das kalte und regnerische Wetter ein großartiger Erfolg,“ sagt Uwe Kasel, der stellvertretende Betriebsleiter zum Hundebadetag. Kein Vergleich allerdings zu 2019. Da seien bei spätsommerlichen Temperaturen rund 500 Hunde im Bad gewesen.

Trotz der Kälte seien auch diesmal drei oder vier Hundebesitzer selbst baden gegangen. Die meisten hätten aber – warm eingepackt am Beckenrand stehend – ihre Hunde spielen lassen.

Tierheimhunde eingeladen

Als besondere Überraschung wurden die Gassigeher aus dem Tierheim samt ihren vierbeinigen Schützlingen zwei Stunden vor dem offiziellen Beginn ins Kreuzer eingeladen, damit die Hunde in aller Ruhe und ungestört von anderen miteinander tollen konnten.

Pro Hund wurde ein Eintrittspreis von 2,40 Euro verlangt, der voll und ganz den Tierschutzeinrichtungen der Stadt, dem Tierschutzverein und damit dem Tierheim selbst, sowie der Tierrettung Bayreuth zur Verfügung gestellt wird.

Autor

 

Bilder