Verdächtiger in U-Haft Bayreuth: Streit endet im Operationssaal

red , aktualisiert am 23.11.2021 - 20:44 Uhr
Die Tat geschah nach Polizeiangaben im Bereich des kleinen Parkplatzes vor dem Med-Center in der Spinnereistraße. Foto: Eric Waha

Eine groß angelegte Suche nach dem 17-Jährigen, der im Verdacht steht, am frühen Montagnachmittag einen 20-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt zu haben, hat noch im Verlauf des Montags zum Erfolg geführt. Polizeibeamte haben den jungen Mann widerstandslos im Bayreuther Stadtgebiet festgenommen. Seit Dienstag sitzt der Verdächtige nun in Untersuchungshaft.

Bayreuth - Der Festgenommene war am Montagnachmittag gegen 13.45 Uhr in Streit mit zwei weiteren Personen geraten. Im weiteren Verlauf war die zunächst verbale Auseinandersetzung derart ausgeartet, dass der 17-jährige Bayreuther offensichtlich ein Messer gezückt und dem 20-Jährigen damit eine schwere Verletzung im Bauchbereich zugefügt hat. Anschließend war er geflüchtet. Die umfangreichen Suchmaßnahmen der Polizei hatten letztlich zur Ergreifung des Tatverdächtigen gegen 17 Uhr im Bereich der Wilhelminenaue geführt. Er hatte sich widerstandslos festnehmen lassen.

Der Angegriffene war von Ersthelfern notversorgt und in einem Klinikum operiert worden. Dort befindet er sich weiterhin, ist jedoch außer Lebensgefahr, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilt. Der Verdächtige befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt weiter zu den Hintergründen der Tat.

 

Bilder