Höchstädt Autofahrer "ohne alles" unterwegs

Redaktion
Symbolbild. Foto: dpa

Erhebliche strafrechliche Folgen dürfte eine Autofahrt für einen Mann haben. Der dabei einen Unfall baute, sein Auto schrottete und im Krankenhaus landete.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr ein 61-Jähriger am Freitagvormittag gegen 10 Uhr mit seinem Mazda auf der Staatsstraße 2176 nahe Höchstädt im Fichtelgebirge.

Weil er laut eigenen Angaben einen Reh ausweichen musste, kam er mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Feld mehrfach. Der Fahrer musste durch den Rettungsdienst mit leichteren Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt, der Pkw weder zugelassen, noch versichert war und die angebrachten Kennzeichen gefälscht waren.

Der Mann muss sich demnächst vor der Staatsanwaltschaft unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz verantworten, so die Polizei.

 

Bilder