Hitziges Kreisderby Remis in hitzigem Derby

Kein Autorenname vorhanden

Ziemlich hitzig ging es zu im Kreisderby der Bezirksliga zwischen FC Creußen und SpVgg Bayreuth II. Schon die erheblich aus dem Regionalliga-Kader verstärkte Aufstellung der Altstädter ärgerte die Gastgeber, die sich dann aber umso mehr über ihren Punktgewinn mit 2:2 freuten.

fussball - Das bemerkenswerteste Spiel beim Rückrundenstart der Bezirksliga Ost war das Kreisderby zwischen FC Creußen und SpVgg Bayreuth II. Das gilt nicht nur für den überraschenden Punktgewinn der Gastgeber mit 2:2 gegen ein erheblich aus dem Regionalliga-Kader verstärktes Team, sondern auch wegen eines hitzigen Spielverlaufs.

Die Creußener trugen dazu bei, dass der BSC Bayreuth-Saas mit 2:0 beim FC Rehau die Tabellenführung festigen konnte. Dem TSV Kirchenlaibach gelang solche Schützenhilfe dagegen nicht, denn er unterlag dem Tabellenzweiten VfR Katschenreuth mit 1:3. Bavaria Waischenfeld holte mit 2:2 in Poppenreuth einen wertvollen Auswärtspunkt, verpasste aber den Sieg bei einem Elfmeter in der Nachspielzeit.

FC Creußen – SpVgg Bayreuth II 2:2 (1:0)

Die Stimmung war schon nach zwei Minuten hitzig, nachdem die FC-Anhänger eine für die Unparteiischen nicht sichtbare Tätlichkeit von Anton Makarenko monierten. Durch einen Konter gingen die Gastgeber in Führung, aber dann setzte sich die Qualität der SpVgg-Besetzung allmählich durch. Daran änderte es auch wenig, dass Nico Moos kurz vor der Pause erst die Gelbe und dann gleich die Gelb-Rote Karte sah, was nur durch wiederholtes Meckern zu erklären war. Auch in Unterzahl blieben die Bayreuther dominierend und verdienten sich den Ausgleich. Per Elfmeter konnte der FC Creußen noch einmal vorlegen, aber ansonsten war er ganz mit Abwehrarbeit ausgelastet. Das galt erst recht, als durch eine Rote Karte für Jan Freisinger die Überzahl verloren ging. Der Schiedsrichter hatte zunächst Gelb gezeigt, aber nach Protesten der SpVgg-Bank und auf Anraten seines Assistenten das Strafmaß erhöht – was die Atmosphäre am Spielfeldrand auch nicht gerade beruhigte. Die nun drückend überlegenen Altstädter glichen durch einen tollen 22-m-Schuss aus, doch mehr als ein Latten- und ein Pfostentreffer wollte ihnen nicht mehr gelingen. Die Creußener verteidigten leidenschaftlich und hatten in Harrison Booth einen glänzenden Torwart.

FC Creußen: Booth – Mairleitner (73. Feder), A. Koch (61. B. Koch), Theisinger, Oberheidtmann, Menzel, Hertel, Rosenzweig, Freisinger, la Faver, Riedel (90. Riedel).

SpVgg Bayreuth II: Zahaczewski – Kaymaz, Michaelis, Andermatt, Lattermann, Chrubasik, Makarenko, Pfeil, Moos, Golla, Stockinger,

SR: Fuhrmann (Pressig);

Zuschauer: 150.

Tore: 1:0 Hertel (21.), 1:1 Makarenko (49.), 2:1 Rosenzweig (55. – Foulelfmeter), 2:2 Kaymaz (78.).

Gelb-Rote Karten: – /Moos (45.); Rote Karten: Freisinger (70.) / –.

FC Rehau – BSC Bayreuth-Saas 0:2 (0:0)

Der FC Rehau wurde für eine starke Leistung nicht belohnt. In der ersten Halbzeit mussten sich die Saaser wiederholt bei Torwart Tobias Obwandner bedanken, der allein gegen Yunus Samat dreimal stark parierte (6., 36. und 37.). Nach der Pause wurde das Bayreuther Spiel nach vorne besser, aber zwingende Chancen blieben zunächst aus. So fiel die Führung für die Gäste überraschend, als die FC-Defensive eine Flanke nicht klären konnte und Sauerstein per Drehschuss traf. Erst kurz vor Schluss war die Partie mit dem 0:2 entschieden, ehe sich noch einmal Obwandner auszeichnete: Ein toller Weitschuss von Frei prallte von der Latte an den Rücken des BSC-Torwarts, der den Ball reaktionsschnell auf der Linie festhielt.

BSC Bayreuth-Saas: Obwandner – Eyring (67. H. Greef), S. Hofmann (89. Hümmer), Straß, Timpel, M. Hofmann, J. Lutz, M. Greef, Sauerstein, D’Addona (90. Dames), Ma. Walther.

SR: Kux (Stöppach-Haarth); Zuschauer: 72.

Tore: 0:1 Sauerstein (62.), 0:2 H. Greef (87.).

TSV Kirchenlaibach – VfR Katschenreuth 1:3 (0:1)

Nicht viel hat gefehlt, und der TSV Kirchenlaibach hätte dem Spitzenteam einen Punkt abgenommen. In der ersten Hälfte gab es nur wenige Torchancen, ehe das 0:1 nach einer Ecke fiel. Nach der Pause erhöhten die Gäste per Freistoß, aber die Kirchenlaibacher schafften schnell wieder den Anschluss. Nach je einem Platzverweis in der Endphase hätte der TSV in der ersten Minute der üppigen Nachspielzeit fast ausgeglichen, doch VfR-Torwart Weith parierte einen Kopfball von Meyer aus nächster Nähe bravourös.

TSV Kirchenlaibach: Werner-Hentrich, Sebald (9. Nickl), Kastl (57. Hiery, 71. Tischhöfer), Gebhardt, Pöllath, Sendelbeck, Meyer, Hader, Kuemmerl, Deubzer, Popp (81. Stangl).

SR: Görtler (Oberhaid);

Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Kolb (39.), 0:2 Beszczynski (53.), 1:2 Hader (56.), 1:3 Beszczynski (90.).

Gelb-Rote Karten: Nickl (80.) / –; Rote Karten: – / Schramm (85.).

SV Poppenreuth – Bavaria Waischenfeld 2:2 (0:1)

Am Ende einer ereignisarmen ersten Halbzeit ging Waischenfeld durch einen abgefälschten Schuss in Führung. Nach der Pause war der SV Poppenreuth klar überlegen und schien mit dem 2:1 auf der Siegerstraße. In zweifacher Überzahl kamen die Gäste aber noch zum Ausgleich und bekamen in der fünften Minute der Nachspielzeit sogar noch eine Elfmeterchance zum Sieg. Torwart Bejdak parierte jedoch.

Bavaria Waischenfeld: B. Schatz – Weichert, Beyer, Meisel, J. Schatz, Reh, Schrenker, Keller, Braun, Dinkel, Scherm (68. Junk).

SR: Wich (Rothenkirchen); Zuschauer: 65.

Tore: 0:1 (43.) Weichert, 1:1 und 2:1Joza (68. und 87. – Elfmeter), 2:2 (92.) Schatz.

Gelb-Rote Karten: Stanek (81.), Joza (90.) / –.

 

Bilder