Regen, Kälte und Nässe bis weit in den Juni haben 2013 viele Touristen ferngehalten. Dieses Jahr sprang das Thermometer gleich zum Beginn der Pfingstferien schlagartig auf über 30 Grad im Schatten. Ausflugsziele, die mit Wasser zu tun haben, stehen deshalb seit Sonntag hoch im Kurs. „Die Touristen zieht es an die Flüsse und in die Freibäder der fränkischen Schweiz“, sagt Sandra Schneider, Leiterin der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz.

Camper zufrieden

Michael Giensch (50) aus Aschaffenburg hat sich für eine Kanutour auf der Wiesent entscheiden, um sich ein wenig abzukühlen. Mit seinem Sohn Marco (elf) campt er auf einem Zeltplatz in der fränkischen Schweiz. „Ich war vor 17 Jahren schon mal hier“, sagt Giensch und schnürt seine Rettungsweste zu. „Mir hat es hier gut gefallen.“ Der 50-Jährige genießt die Freiheit beim Campen. Hotelurlaub ist nichts für ihn. „Wir wollen abends auch mal ein Lagerfeuer machen können.“ Gestern Abend erst hat er mit seinem Papa am Feuer gesessen, erzählt Gienschs Sohn Marco stolz. Der Urlaub in der Natur macht ihm Spaß. Vor der Kanutour hat der Elfjährige aber „ein bisschen Bammel.“ Deshalb lauscht er den Sicherheitseinweisungen auch ganz genau.

Der Betreiber des Kajakverleihs ist zufrieden mit dem Start in die Sommersaison. „Wir sind derzeit bis zu 80 Prozent ausgelastet“, sagt René Busch. Besonders die Samstagstouren sind bei den Touristen beliebt. Die nächsten freien Termine sind erst wieder im Juli. In den Ferien lässt Busch bis zu 65 Boote am Tag ins Wasser.

Abkühlung verspricht aber nicht nur eine Tour auf der Wiesent, sondern auch ein Besuch einer der Höhlen in der fränkischen Schweiz. „Wir können nicht jammern“, sagt Katja Huhn, Geschäftsführerin der Bing-Höhle in Streitberg. Zurzeit gibt es 15 bis 16 Führungen am Tag, Gruppen von bis zu 25 Besuchern erkunden die Gänge. „Größer dürfen sie nicht sein, sonst wird’s unübersichtlich“, sagt Huhn.

Für sie liegen die Vorteile der Höhle klar auf der Hand. „Bei diesen Temperaturen ist es hier schön kalt. Außerdem ist die Pollenbelastung gering.“ Wenn sich das Wetter hält, rechnet die Geschäftsführerin auch in der kommenden Ferienwoche mit vielen Besuchern. Harald Herbach, Abteilungsleiter des Ebser Mare in Emtmannsberg, kann bereits auf einige sehr gute Tage zurückschauen. Zwischen 6000 und 7000 Badegäste strömten über Pfingsten in das Freibad. Viele von ihnen kommen aus Hessen und Südbayern und verbringen ihren Urlaub in der fränkischen Schweiz.

Viele Touristen über Pfingsten im Fichtelgebirge

Touristen aus den umliegenden Bundesländern zieht es auch ins Fichtelgebirge. Die Hotelbesitzer vor Ort sind mit den Besucherzahlen bislang zufrieden. „Das Pfingstwochenende war die absolute Spitze“, sagt Werner Pirner vom Gasthaus Specht. Seine Gäste kommen hauptsächlich aus Sachsen, Thüringen und dem Großraum Berlin. Der Ochsenkopf, der Wildpark Mehlmeisel und die Luisenburg sind beliebte Ausflugsziele. Ebenso wie das Besucherbergwerk Gleißinger Fels. „Bei uns läuft es sehr gut“, sagt Inhaber Thomas Obermüller. Zwar sei der Andrang nach der zweijährigen Schließung noch nicht so groß wie vor fünf, sechs Jahren. „Aber wir haben trotzdem viele Gruppen.“ Gerade am besonders heißen Pfingstsonntag drängten die Besucher ins Bergwerk. „Viele glauben, ein Bergwerksbesuch sei ein Programm für schlechtes Wetter“, sagt Obermüller. Das Gegenteil sei aber der Fall. Bei schönem Wetter lohne sich der Besuch erst recht. Rund 45 Minuten verbringt man bei der Tour unter Tage, da sei es angenehm kühl. Für den Rundgang im alten Bergwerk interessieren sich nicht nur Besucher aus der Region. „Die Touristen kommen zum Teil aus dem Ausland“, sagt Obermüller. Diese Woche nahm er Busse mit Gästen aus Belgien im Empfang. Sollte sich das gute Wetter auch in der kommenden Woche halten, hofft Obermüller auf weitere Besucher.

Info: Im ersten Quartal 2014 (Januar bis März) weist die Statistik des Tourismusverbandes Franken für das Fichtelgebirge 90.460 Ankünfte von Urlaubern aus. In der Fränkischen Schweiz waren es 59.242 Ankünfte. Gezählt werden Touristen aus dem In- und Ausland. Aktuelle Zahlen für das laufende Quartal gibt es noch nicht.