Heimspiel Medi-Team bezwingt Frankfurt

Redaktion

Die Basketballer von Medi Bayreuth haben den vierten Bundesliga-Sieg in Serie gefeiert. Am frühen Samstagabend setzten sie sich vor leeren Rängen in der Oberfrankenhalle mit 85:72 (43:47) gegen die Skyliners Frankfurt durch.

Ausschlaggebend für den Bayreuther Erfolg war ein grandioses Schlussviertel, das mit 26:7 für die Gastgeber endete. Bis zum 71:71 stand die Partie auf Messers Schneide, ehe das personell abermals dezimierte Medi-Team einen 14:0-Lauf aufs Parkett legte. Mit zwei Dreiern hatte der 20-jährige Kay Bruhnke entscheidenden Anteil an dem beeindruckenden Endspurt, der auch auf einer Umstellung in der Defensive basierte. Gegen die Bayreuther Zonenverteidigung verloren die Frankfurter völlig ihren Rhythmus, vergaben allerdings auch offene Würfe.

Anzeige - dunk.fm Spieltagsponsor

In den ersten drei Vierteln hatten die Hessen noch den stärkeren Eindruck hinterlassen. Sie fanden eine gute Mischung aus Innen- und Außenspiel und hatten in Will Cherry einen überragenden Einzelkönner in ihren Reihen. Dass die Bayreuther nie zweistellig in Rückstand gerieten, hatten sie vor allem Bastian Doreth zu verdanken. Der Kapitän führte nicht nur gewohnt umsichtig Regie, sondern übernahm auch im Abschluss Verantwortung und traf sechs von neun Dreiern, meist aus dem Dribbling heraus. So fiel auch die enttäuschende Vorstellung von Marcus Thornton nicht ins Gewicht.

Punkte für Bayreuth: Doreth (21), Bruhnke, Sajus (je 13), Allen (11), Anim (8), Thornton, Wohlrath (je 7), Sanders (3), Jalalpoor (2).

 

Bilder