Handball in Bayern Verband bricht Saison ab

Der Handball muss wohl noch länger ruhen. Foto: imago images/Zink/Sportfoto Zink / Oliver Gold via www.imago-images.de

Lang hielt der Bayerische Handball-Verband an der Fortführung der Saison fest. Nun kommt der Sinneswandel.

Hof - Saisonfortsetzung oder regionale Turniere – Ideen, wie die Handball-Saison noch zu Ende geführt werden könnte, gab es viele. Nun steht aber fest: Die Saison wird aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorzeitig beendet. Das gab der Bayerische Handball-Verband (BHV) in einer Mitteilung an die Vereine bekannt. Der Abbruch gilt für alle BHV-Ligen – und auch für die Spielklassen auf Bezirksebene.

„Durch die politischen Vorgaben, die Ungewissheit einer möglichen Wiederaufnahme des Handballsports und die zeitlich begrenzte Möglichkeit, eine Saison noch sportlich fair abzuschließen, ist dem Bayerischen Handball-Verband keine andere Vorgehensweise möglich“, erklärte der BHV den Abbruch. Die Entscheidung sei am Montag in einer Sitzung des Verbands-Präsidiums mit den Bezirksvorsitzenden einvernehmlich gefallen.

Die bereits gestartete Saison wird nicht gewertet – es gibt also weder Auf- noch Absteiger. Die neue Saison 2021/22 findet in der Spielklasseneinteilung vom Stichtag 18. September 2020 statt. Wann die neue Saison beginnen kann, steht unterdessen noch nicht fest – weil aufgrund des Lockdowns weder Trainingsbetrieb noch ein Spielbetrieb möglich ist. Derzeit arbeitet der Landesverband an einer Strategie für die Rückkehr in den Training- und Sportbetrieb. Der BHV fokussiere nun sämtliche Aktivitäten auf die kommende Spielrunde, schreibt der Verband.

 

Bilder