Guter Icehouse-Start Neuzugang mit bestem Einzelergebnis

Auf einem guten Weg: Jarit Lötz trug mit gleichmäßigen Leistungen in allen drei Teildisziplinen das drittbeste Einzelresultat zum Mannschaftsergebnis von Team Icehouse bei. Foto: Frank Übelhack

Sehr zufrieden war man beim Bayreuther Team Icehouse mit dem Saisonstart der 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Nicht zuletzt dank starker Leistungen der Neuzugänge gelang ein siebter Platz.

Vielversprechend verlief für Team Icehouse Bayreuth der Saisonauftakt der 2. Bundesliga in Darmstadt. Als Siebter gelang eine solide Platzierung im Mittelfeld der 14 Männer-Teams.

Ohne Zuschauer und mit einem an die Pandemie-Bedingungen angepassten Wettkampfformat waren 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,6 Kilometer Laufen zu absolvieren. In die Wertung kommen bei den Männern die vier besten von fünf Vertretern einer Mannschaft und bei den Frauen die drei besten von vier. Ihre Platzierungen werden zu einer Platzziffer addiert, aus der sich die Reihenfolge der Teams ergibt. Team Icehouse war mit Platzziffer 110 nur sechs Punkte vom fünften Platz entfernt, während der Abstand zum neunten Platz mit 15 Punkten schon viel deutlicher war.

In der Pandemie-Version des Wettbewerbs wurden die Starter mit einem Abstand von 20 Sekunden einzeln ins Rennen geschickt. Das Schwimmen fand im Darmstädter Woog statt, einem Badesee im Osten der Stadt. Die Radrunde führte über zwei Runden auf eine vollgesperrte Bundesstraße. Abweichend vom üblichen Regelwerk in der 1. und 2. Bundesliga war dabei das Fahren im Windschatten von Konkurrenten oder Teamkollegen nicht erlaubt. Beim Laufen ging es dann auf einem flachen Wendepunktkurs über zweieinhalb Runden zum Ziel.

Zum guten Ergebnis von Team Icehouse trugen die Debütanten wesentlich bei. Neben Neuzugang Jannik Stoll gehörten dazu auch Jarit Lötz und Sven Pollert, die bereits in der rudimentär stattgefundenen Saison 2020 eingeplant waren, aber erst jetzt erstmals bei einem regulären Wettkampf mitwirken konnten. Komplettiert wurde das Icehouse-Team von Lennard Forßmann und Routinier Tim Wolf.

Stoll zeichnete sich zum Einstand sogar sofort mit dem besten Einzelergebnis der Bayreuther aus. Mit der elftbesten Schwimmzeit (10:13 Min.) und als Viertschnellster auf dem Rad (28:46) erreichte er den siebten Gesamtrang. Pollert verließ das Wasser nach 10:40 Minuten und zeigte erwartungsgemäß eine starke Leistung auf dem Rad (29:37 Min.). Das Ziel erreichte er nach 58:51 Minuten auf Platz 24. Lötz erreichte nach durchweg passablen Leistungen in 1:00:26 Stunden den 38. Platz, und Forßmann vervollständigte knapp dahinter in 1:00:36 auf Rang 41 das Mannschaftsergebnis von Platzziffer 110. Tim Wolf konnte seine guten Trainingsleistungen in den beiden ersten Disziplinen nicht bestätigen, beendete den Tag jedoch mit einem guten Lauf versöhnlich auf Platz 49 (01:01:27).

Der Sieg ging bei den Männern an das DSW Darmstadt II (Platzziffer 45) vor SV Würzburg 05 (76) und RSV Freilassing (79). Unter den acht Frauen-Teams dominierte der SV Würzburg 05 (8).

Das zweite von fünf Zweitliga-Rennen folgt am kommenden Wochenende am Rothsee. Auch dort geht es über eine Sprintdistanz. fue

 

Bilder