Es war ein Fest für die Kinder und ihre Familien, eine Chance, schon ein bisschen in Tuchfühlung zu gehen mit der Baustelle, um „mit allen Sinnen den aktuellen Baustand“ zu erkunden, wie Buchbinder sagt.

Im Vorfeld der Grundsteinlegung hätte auch die Förderseite eine wichtige Hürde genommen: „Wir haben von der Stadt Anfang August den Förderbescheid von der Stadt bekommen, wofür wir sehr dankbar sind.“ Eine Summe von 2,26 Millionen Euro weise dieser Förderbescheid aus. Was aber auch bedeute, dass der Verein einen hohen Beitrag selber stemmen müsse: „Wir versuchen jetzt, Klinken zu putzen, was in der aktuellen Situation nicht ganz einfach ist“, wie Buchbinder im Gespräch mit dem Kurier am Mittwoch sagt. „Wir versuchen, in Form von konkreten Projekten Sponsoren zu suchen.“ Das reiche von Baum-Patenschaften über die Patenschaft für den Zaun oder Schaukeln bis hin zu Innenausstattung. „Wir hoffen, wir können im Herbst kommenden Jahres einziehen.“