Grüne im Aufwind Neuen Ortsverband in Mistelgau gegründet

Seit Montagabend gibt es auch in Mistelgau einen Ortsverband der Grünen: Im Beisein der Sprecherin des Kreisvorstandes Susanne Bauer (rechts) und des Landtagsabgeordneten Tim Pargent (links)wurde Ulrike Dörfler (Zweite von rechts) zur Vorsitzenden, Pirmin Bertle zum zweiten Vorsitzenden und Nahrin Lahdo zur Schriftführerin des neuen, siebten Ortsverbandes im Landkreis Bayreuth gewählt. Foto: Gunter Becker

MISTELGAU. Der Kreisverband Bayreuth-Land von Bündnis 90/Die Grünen wächst weiter: In Mistelgau wurde am Montagabend der siebte Ortsverband gegründet. Zur Vorsitzenden wählten die Mitglieder die 36-jährige Ulrike Dörfler.

Die Sprecherinn des Kreisvorstandes Susanne Bauer freute sich über das Wachsen des Kreisverbandes, dessen Mitgliederzahl in den vergangenen Monaten auf 90 Mitglieder gestiegen sei. Ebenso im Aufwind die Zahl der Ortsverbände: Nach den beiden Ur-Ortsverbänden Creußen und Pegnitz seien in jüngster Zeit Ortsverbände im Ahorntal, in Eckersdorf mit Verwaltungsgemeinschaft Mistelbach, in Heinersreuth und in Bad Berneck gegründet worden. Was sie an diesem Abend bereits verraten könne: auch in Bindlach zeichne sich die Gründung eines Ortsverbandes ab. Am Donnerstag, 19. September, werde es in der Gaststätte der Bärenhalle ein Schnuppertreffen geben.

Reingeschnuppert in die Arbeit der andere Ortsverbände haben auch die Gründungsvorsitzenden des neuen Ortsverbandes, bevor sie sich entschieden, sich in der Gemeinde Mistelgau – „ein Ort, in dem man gerne wohnt“, wie Susanne Bauer betonte – zu organisieren. Sie lebe gerne hier, sagte die mit einer Enthaltung zur Vorsitzenden gewählte Ulrike Dörfler. Nach dem Studium in Würzburg wohnte die zweifache Mutter mit ihrer Familie erst in Eckersdorf, bevor sie vor einem Jahr in das neu gebaute Eigenheim in Mistelgau einzog. Sie könne angesichts des Klimawandels nicht mehr länger zuschauen, sondern müsse aktiv werden und was tun, sagte die Sozialarbeiterin auf die Frage nach ihrer Motivation.

Er ist ein begeisterter Profikletterer, Buchautor und Fotograf mit einem Master in Psychologie: Pirmin Bertle ist der Natur wegen mit seiner Frau und zwei Kindern in die Nähe der Fränkischen Schweiz gezogen und wohnt nach einem ersten Zwischenstopp in Obernsees seit wenigen Monaten in Gollenbach. Er wolle auch, sagte Bertle, der vor sechs Monaten den Grünen beigetreten ist, bei der Kommunalwahl kandidieren. Was ihn zum Engagement motivierte? Er wolle seinen ökologischen Fußabdruck verkleinern, sagte der einstimmig zum zweiten Vorsitzenden gewählte 34-Jährige.

Das Trio komplettiert die 34-jährige Nahrin Lahdo. Die zweifache Mutter wurde einstimmig zur Schriftführerin gewählt wurde.

Kreisvorstandssprecherin Bauer wies darauf hin, dass man nicht unbedingt Mitglied sein müsse, um bei den Kommunalwahlen auf der Liste der Grünen kandidieren zu können. Das gute Ergebnis der Grünen beim Bürgerbegehren Rettet die Bienen und bei der Europawahl in Mistelgau stimme sie zuversichtlich, dass der Ortsverband erfolgreich sein werde. Bauer: „Große Dinge beginnen mal ganz klein.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading