Gewinnspar-Erlös 43 680 Euro für Feuerwehr und Rotes Kreuz

Herbert Scharf
VR-Bank-Vorstandsmitglied Christian Mandel überreichte symbolisch einen Scheck über 43 680 Euro an Kreisbrandrat Wieland Schletz und Jörg von der Grün vom BRK Foto: Herbert Scharf

Der diesjährige Erlös aus dem Gewinnsparen der VR-Bank Fichtelgebirge-Frankenwald geht an die Jugendorganisationen dieser ehrenamtlichen Institutionen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Alljährlich wird aus dem Gewinnsparen der VR-Bank Fichtelgebirge-Frankenwald Geld erlöst und gesammelt. Der Reinertrag wird dann an ehrenamtliche Vereinigungen ausgeschüttet. Und das seit dem Jahr 1952, in dem das Gewinnsparen ins Leben gerufen wurde. In diesem Jahr hat sich die VR-Bank entschieden, den Reinertrag aus dem Gewinnsparen, immerhin 43 680 Euro, an die 70 Freiwilligen Feuerwehren, sieben Jugendbereitschaften des Roten Kreuzes und ein Jugendrotkreuz zu verteilen. Bereits in der Vergangenheit waren Schulen, Kindertagesstätten oder Sportvereine die Empfänger.

Aus diesem Anlass trafen sich Vertreter der beteiligten Wehren mit Kreisbrandrat Wieland Schletz, Wunsiedel, und Kreisbrandrat Marco Kolbinger, Hof, sowie Jörg von der Grün vom BRK Hof an der Spitze im Marktredwitzer Feuerwehrhaus. Vorstandsmitglied Christian Mandel von der VR-Bank hieß sie willkommen und freute sich, dass es in den vergangenen Jahren gelungen sei, den Reinertrag zu erhöhen. Seien es vor drei Jahren noch 420 Euro pro Verein gewesen, so übergebe man heute schon 560 Euro für die Jugendorganisationen.

„Einsatz ist nicht hoch genug einzuschätzen“

Deren ehrenamtlicher Einsatz, so Mandel, sei nicht hoch genug einzuschätzen. Allein bei den Feuerwehren in Deutschland gebe es rund eine Million ehrenamtliche Mitglieder, die sich im Notfall für ihre Mitmenschen einsetzen. „Wir sind froh, dass es sie gibt“, betonte er. „Sie können mit Stolz auf ihr ehrenamtliches Engagement blicken, das auch von der Allgemeinheit hoch geschätzt wird.“

Das Gewinnsparen habe in den vergangenen Jahren kräftig zugenommen, fuhr der VR-Bank-Vorsitzende fort. Beim Gewinnsparverein Bayern seien immerhin fünf Millionen Lose verkauft worden. Von den fünf Euro, die ein Los kostet, würden vier Euro gespart. Sie stünden am Ende des Jahres auf dem Konto. Mit dem verbleibenden einen Euro nehme der Käufer an einer Lotterie teil, bei der es neben Autos und Wellnessgutscheinen auch Geld zu gewinnen gibt. 25 Cent davon gehen in den Reinertrag. So kamen in Bayern im Jahr 2022 über 15 Millionen Euro zusammen, von denen 43 680 Euro bei der VR-Bank Fichtelgebirge-Frankenwald blieben.

„Damit“, fuhr Christian Mandel fort, „wollen wir nun junge Menschen fördern, die sich ehrenamtlich betätigen.“ Und letztlich trage man damit auch zu einer Steigerung der Lebensverhältnisse in der Region bei. Inzwischen seien schon zahlreiche Rückmeldungen eingegangen, was die Empfänger mit den Spenden tun wollen. Die Skala gehe vom Kauf neuer Ausrüstung bis zu Ausflügen.

Das Treffen in Marktredwitz endete mit einer Brotzeit, zu der die VR-Bank die Vertreter der Feuerwehren und des BRK einlud.

Bilder