Am Montagnachmitttag fiel Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb eine weinende Frau am Straßenrand in Selb auf. Auf Nachfrage der Beamten, erklärte die Frau, dass sie ihren Vater seit zwei Tagen nicht erreiche. Er sei schwer krank und schlecht zu Fuß und sie habe keinen Zugang zu dessen Wohnung, berichtet die Polizei am Dienstag.

Die Beamten reagierten so schnell wie möglich. Sie klopften und klingelten an der Wohnungstüre des 70-Jährigen. Als schwache Hilferufe aus der Wohnung zu hören waren, zögerten sie nicht und verschafften sich Zutritt. In der Wohnung fanden sie den Senior, der nach einem Sturz hilflos am Boden lag und stark dehydriert war. Bis zum Eintreffen des BRK wurde der Mann durch die Beamten versorgt und im Anschluss zur weiteren Behandlung ins Klinikum Selb gebracht.