Geld aus Berlin 200.000 Euro für Bayreuth Baroque

MdB Silke Launert (links) und die damalige Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters im Juli 2021 im Markgräflichen Opernhaus. Foto: red

Geld aus Berlin: In der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses vom Donnerstag beschlossen die Abgeordneten, dass dabei 200 000 Euro für das Bayreuth Baroque Opera Festivals fließen.

Der Bund fördert auch 2022 wieder Einrichtungen auf dem Gebiet der Musik, Literatur, des Tanzes und Theaters. In der Bereinigungssitzung beschlossen die Abgeordneten, dass dabei 200 000 Euro für das Bayreuth Baroque Opera Festivals fließen.

Als Mitglied des Haushaltsschusses freut sich Bundestagsabgeordnete Silke Launert über diese Entscheidung ihres Ausschusses und darüber, dass die dritte Ausgabe des Bayreuth Baroque Opera Festivals auch die Wertschätzung von der Seite des Bundes erhält. „Das Weltkulturerbe muss belebt werden und Bayreuth Baroque macht das außerordentlich erfolgreich.“

Das internationale Festival findet im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth statt und erweckt barocke Opern am Originalschauplatz zu neuem Leben. Das 1748 eröffnete Theater Wilhelmines ist das besterhaltene Beispiel eines freistehenden barocken Hoftheaters.

Besuch von Monika Grütters

Bei einem Besuch der damaligen Kulturstaatsministerin Monika Grütters im letzten Jahr war diese bereits vom Projekt begeistert und hat erste Vorarbeit geleistet. „Es ist schön zu sehen, dass auch die aktuelle Staatsministerin Claudia Roth erkannt hat, was für eine emanzipierte und vielfältig talentierte Frau unsere Wilhelmine war, auf der das Festival beruht und ihr Erbe erhalten möchte“, heißt es in einer Pressemitteilung von Silke Launert.

Auch Thomas Hacker freut sich

Auch der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Thomas Hacker (FDP), Obmann im Ausschuss für Kultur und Medien, hat sich in den vergangenen Wochen für die Förderung starkgemacht, damit das junge Opernfestival seinen erfolgreichen Weg fortsetzen kann. „Grandiose Musikerlebnisse in einer einzigartigen Unesco-Welterbe-Spielstätte - Bayreuth Baroque ist eine absolute Bereicherung der oberfränkischen Kulturlandschaft mit bundesweiter Strahlkraft“, erklärt Thomas Hacker laut einer Pressemitteilung.

Die Region Bayreuth stärken

„Den Machern ist es eindrucksvoll gelungen, inmitten der Pandemie ein Festival erfolgreich zu etablieren und eine internationale Nachfrage zu erzeugen.“ Die finanzielle Unterstützung für Bayreuth Baroque stärke nicht nur das finanzielle Fundament, sondern unterstütze auch die langfristige Sicherung des Festivals. Thomas Hacker weiter: „Mit dieser Unterstützung kann das Festival weiter wachsen, neue Ideen entwickeln und die Region Bayreuth stärken. Mein Dank gilt den Kolleginnen und Kollegen von SPD und Grünen im Bundestag, dass sie meinen Vorschlag unterstütze haben.“

Autor

 

Bilder