Frontalcrash Mann wendet auf Autobahn in Oberfranken

Redaktion

Ein Autofahrer entscheidet sich, mitten auf der Autobahn mit seinem Ford zu wenden. Weit kommt der Geisterfahrer nicht. Wenig später kommt es zu einem Frontalcrash. 

Heftig gekracht hat es am Sonntagabend auf der A70 auf Höhe Hallstadt bei Bamberg. Ein 77-Jähriger war dort mit seinem Ford auf die Autobahn in Richtung Bayreuth aufgefahren. Nach nur wenigen Metern entschied sich der Mann jedoch dafür, seinen Wagen mitten auf der Autobahn zu wenden, um so in Richtung Schweinfurt weiterzufahren, teilt die Polizei mit. Zu einer längeren Geisterfahrt kam es jedoch nicht: Bereits unmittelbar nach dem Wendemanöver wurde das Auto des Rentners frontal von einer  56-Jährigen erfasst, welche mit ihrem 57-jährigen Beifahrer ebenfalls in einem Ford unterwegs war. Sie hatte die A70 in Richtung Schweinfurt befahren, war wegen des einfahrenden Fords auf den linken Fahrstreifen gewechselt und war dann von dessen Wendemanöver völlig überrascht worden. 

Glücklicherweise blieben die Verletzungen der drei Menschen glimpflich. Sie kamen mit Halswirbelsäulen- und Brustkorbprellungen zu ambulanten Behandlungen in Krankenhäuser.

Die Autobahn musste für die Aufräumarbeiten komplett gesperrt werden. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Trunstadt, Hallstadt und Bamberg kamen vor Ort. Der entstandene Sachschaden ist mit geschätzten 45.000 Euro hoch. Beide Fords mussten abgeschleppt werden.

Dem Unfallverursacher wurde seine Fahrerlaubnis vorläufig entzogen. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. 

 

Bilder