Gegen Saarbrücken Altstadt geht mit 0:6 unter

Für den 1. FC Saarbrücken war der 6:0-Sieg nach zuletzt vier Unentschieden der ersehnte Befreiungsschlag. Für die Altstadt waren die sechs Gegentreffer nach einem achtbaren Auftritt in Mannheim eine gewaltige Klatsche.

Für Saarbrücken war das Spiel nach zuletzt vier Unentschieden der ersehnte Befreiungsschlag. Der Altstadt gelang es nicht an die Leistung gegen Mannheim vom vergangenen Samstag anzuknüpfen, weil in der Abwehr zu große Lücken geklafft haben.

Dabei hatte das Spiel gar nicht so schlecht begonnen. In der 14. Minute zieht Felix Weber aus 25 Metern ab, doch der Ball rauscht links am Pfosten vorbei. Sieben Minuten später (21.) zappelt der Ball nach einem Kopfball von Sebastian Jacob plötzlich im Netz der Gelb-Schwarzen. Sebastian Kolbe war zwar noch dran, aber zu spät. Keine drei Minute später pariert er dann aber einen Schuss von Adriano Grimaldi glänzend mit dem Fuß.

Die Altstadt findet nun nicht mehr ins Spiel und in der 35. Minute packt Sebastian Jacob, der den Ball durch die Beine von Kolbe spitzelt, noch einen drauf. Boné Uaferro schickt die Altstädter letztlich mit einem 0:3 in die Halbzeitpause. Der 1,91 Meter lange Verteidiger steigt höher als seine Gegenspieler und köpft locker ein (44.).

Trainer Thomas Kleine nimmt zur zweiten Halbzeit keinen Wechsel vor und schickt dieselben Spieler aufs Feld. Beim 1.FC Saarbrücken muss Grimaldi in der 49. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn läuft Marvin Cuni auf. Der läuft kurze Zeit später ungehindert aufs Tor und Kolbe muss ein viertes Mal hinter sich greifen (52.). Beinahe hätte Cuni wieder eingenetzt als Tobias Weber einen Ball vertändelt, aber diesmal ist Kolbe zur Stelle.

In der 55. Minute nimmt Kleine einen Doppelwechsel vor (George für Ziereis, Moritz für Stockinger) – es ist aber wieder Saarbrücken, die nach eine Minimalchance von Nollenberger (57.), jubeln dürfen. 0:5 für die Gäste, Dreierpack für Sebastian Jacob nach einem Fehler von Kolbe.

Bei der Altstadt ist es Jann George, der nicht komplett untergeht und auch mal ein Duell um den Ball gewinnt. Zweimal kommt er vors Tor der Gegner wird einmal aber von Uaferro abgedrängt, das andere Mal ist die Hereingabe vom Moritz Heinrich schlecht platziert.

In der 87. Minuten krönt der FC aus Saarbrücken seinen Auftritt mit dem sechsten Tor. Tim Latteier agiert zu leichtfertig, Luca Kerber legt auf Julius Biada ab, der den Ball nur noch ins Tor schieben muss.

Für die Altstadt war es ein gebrauchter Nachmittag. Das Lied der Toten Hosen „Steh’ auf, wenn du am Boden bist“, das nach Abpfiff durchs Stadion tönt, tröstet da vermutlich wenig.

SpVgg Bayreuth – 1. FC Saarbrücken 0:6 (0:3)

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Hemmerich, F. Weber, Groiß, T. Weber – Nollenberger (77. Thomann), Kirsch, Andermatt (77. Zejnullahu), Stockinger (56. Heinrich) – Fenninger (68. Latteier), Ziereis (56. George)

1. FC Saarbrücken: Batz – Krätschmer (46. Schwede), Zellner, Uaferro, Frantz – Günther-Schmidt (77. Biada), Neudecker (68. Gnaase), Kerber, Jänicke – Jacob (68. Rabihic), Grimaldi (49. Cuni)

SR: Konrad Oldhafer; Zuschauer: 2551.

Tore: 0:1 Jacob (21.), 0:2 Jacob (35.), 0:3 Uaferro (44.), 0:4 Cuni (51.), 0:5 Jacob (59.), 0:6 Biada (87.).

Gelbe Karte: Tobias Weber (72.)

Hier können Sie das Spiel im Liveticker nachlesen >>>

Autor

 

Bilder