Gegen Hamburg ohne Chance Medi Bayreuth kassiert deutliche Heimniederlage

Florian Kirchner

Nach der Niederlage beim Expert Jakob Cup Anfang September hat Medi Bayreuth auch das erste Pflichtspiel gegen Ex-Coach Raoul Korner und sein neues Team verloren: Vor 2507 Zuschauern kassierten die Wagnerstädter, die auf Sascha Grant (Hüftzerrung) verzichten mussten, gegen die Hamburg Towers mit 79:95 (39:52) am dritten Spieltag ihre zweite Saisonniederlage.

„Das war kein gutes Spiel, offensiv waren das viel zu viele Einzelaktionen, erst in der zweiten Halbzeit war es etwas geordneter. Defensiv haben wir jegliche Intensität vermissen lassen und dann wirst du von so einer guten Mannschaft, wie Hamburg eine ist, eben bestraft“, schimpfte Medi-Kapitän Bastian Doreth nach Spielende. Die Wagnerstädter waren mit zwei Dreiern zur 6:3 – Führung (2.) gut in die Partie gestartet. Es war allerdings die letzte Bayreuther Führung des Spiels, denn von nun an übernahm der Gast aus Norddeutschland. Die Hamburger drückten - angeführt von ihren beiden starken Guards Kendale McCullum und Ziga Samar - mächtig aufs Tempo, kamen zu schnellen Punkten und forcierten immer wieder Fehler bei den Wagnerstädtern. Bereits nach dem ersten Viertel konnten sich die Hamburger somit zweistellig absetzen (15:27, 10.) – aus Sicht der Bayreuther war es ein Rückstand, von dem sie sich im gesamten Spiel nicht mehr erholen sollten. Mit viel Aufwand starteten die Bayreuther mehrere Versuche einer Aufholjagd, nach der Pause konnten sie sogar noch einmal  auf 67:74 (33.) herankommen, mehr aber nicht: Dafür war diesmal einfach die Fehlerquote im Bayreuther Spiel zu groß und die Qualität der ausgeglichen besetzten Gäste zu gut. Bester Bayreuther Werfer war Ahmed Hill (23/4), sein US-Landsmann Brandon Childress hatte indes einen „gebrauchten Tag“ erwischt: Der Aufbauspieler kam auf 18 Punkte, die er allerdings mit einer unsäglichen Trefferquote (22%) erzielte. Der kanadische Centerspieler Kalif Young überzeugte als Rebounder (10), war offensiv jedoch ein Totalausfall (2 Punkte).

Gleich sechs Akteure punkteten bei Hamburg zweistellig, angeführt von Len Schoormann (16). „Das haben wir heute smart gelöst, wir haben eine solide Leistung gezeigt“, zog bei Hamburg EM-Bronzemedaillen-Gewinner Jonas Wohlfahrt-Bottermann (15) ein zufriedenes Fazit.

Medi Bayreuth – Hamburg Towers 79:95 (39:52)

Viertel: 15:27; 24:25; 20:19; 21:23

Medi Bayreuth: Childress (18), Hill (23/4), Rich (7/1), Diallo (2), Bruhnke (9/3), Doreth (5/1), Nikic (6), Young (2), Rowe (7/1), Sargiunas (0)

Veolia Towers Hamburg: Schoormann (16/4), Philipps (0), Möller (0), Meisner (12/2), Woodard (11), Samar (8), McCullum (14/1), Hinrichs (6), Clark (2), Childs (11), Wohlfarth-Bottermann (15)

Schiedsrichter: Anne Panther, Benjamin Barth, Christian Theis

 

Bilder