Gefahr für Verkehrssicherheit Polizei deckt mehrere Drogenfahrten auf

Symbolbild. Foto: dpa

Mehrere Drogenfahrten deckten am Mittwoch Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet auf.

Bayreuth - Die Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol ist ein erhöhtes Gefahrenpotential für die Verkehrssicherheit und deshalb Kontrollschwerpunkt, so die Polizei in ihrem Bericht. Neben der Einleitung eines Bußgeldverfahrens mit Bußgeld, Fahrverbot und Eintrag im Fahreignungsregister werde auch die Fahrerlaubnisbehörde zur Prüfung weiterer Maßnahmen informiert.

Gegen 15.15 Uhr geriet ein 20-Jähriger mit seinem Auto ins Visier der Beamten. Der junge Mann zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Ein Drogentest verlief positiv, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt werden musste.

Um 17 Uhr geriet ein 37-Jähriger in eine Verkehrskontrolle. Auch hier stellten die Beamten drogentypische Merkmale fest, die auf einen vorherigen Konsum von Rauschgift hindeuteten. Ein Vortest bestätigte die erste Annahme der Polizisten. Eine Blutentnahme zur beweissicheren Feststellung der Verkehrstüchtigkeit musste durchgeführt werden.

Gegen 19.45 Uhr überprüfte eine Streifenbesatzung eine 30-jährige Autofahrerin. Die Frau zeigte ebenso drogentypische Auffälligkeiten und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Um 21.30 Uhr war es ein 58-Jähriger, der mit seinem Motorroller einer Kontrolle unterzogen wurde. Hierbei stellten die Beamten Hinweise auf den Konsum von Rauschgift fest. Die erste Vermutung bestätigte ein Drogentest, woraufhin auch der Mann zur Blutentnahme musste.

 

Bilder