Es wäre sicherlich weit hergeholt, bereits zwei Spieltage nach dem verkündeten DEL2-Beschluss zum ausgesetzten Abstieg eine Verbindung zur gerissenen Erfolgsserie der Bayreuth Tigers zu konstruieren. Zumal bei der Mannschaft von Trainer Petri Kujala am zurückliegenden Doppelspieltag schlichtweg so gut wie keine Defizite in puncto Einsatz und Moral auszumachen waren – trotz der null Punkte und trotz der 1:9 Tore. Tatsache ist aber schon, dass nach dem gesicherten Klassenerhalt der von Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel angekündigte Playoff-Kampf „bis auf den letzten Blutstropfen“ doch recht ernüchternd begonnen hat.