BAYREUTH. Fußballer müssen für ihre Spiele zahlen – Vereine mit Hallensport nicht. „Die Ungleichheit wollte ich bereinigen“, sagt Christian Wedlich (CSU). Ein von ihm und seinem Fraktionskollegen Walter Wagner gestellter Antrag, den Kunstrasenplatz am Hans-Walter-Wild-Stadion städtischen Vereinen kostenlos für ihre Spiele zu überlassen, wird am Mittwoch im Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates aber abgelehnt.