Fußball-Kreisliga Wende im Spitzenspiel nach der Pause

red

Die SpVgg Goldkronach bleibt Tabellenführer in der Fußball-Kreisliga Bayreuth-Kulmbach. Im Spitzenspiel gegen Verfolger FC Neuenmarkt gelang aber erst in der zweiten Halbzeit die Wende zum 3:1-Sieg.

Die SpVgg Goldkronach hat in der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach auch den achten Spieltag ungeschlagen überstanden. Im Schlagerspielt gegen den Tabellendritten FC Neuenmarkt lag der Spitzenreiter zwar bei Halbzeit im Rückstand, aber nach der Pause erzwang er die Wende zum 3:1-Sieg. Der Tabellenzweite SC Altenplos hielt Anschluss durch ein 4:1 beim SV Motschenbach.

SpVgg Goldkronach – FC Neuenmarkt 3:1 (0:1): In ersten Abschnitt sahen die 220 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit einem leichten Chancenplus für die Gäste. Goldkronachs Spiel wirkte unstrukturiert und unpräzise. Die Eisenbahner verdienten sich die Führung, als Andreas Fischer einen Freistoß durch die Mauer verwandelte. Die SpVgg kam dann aber wie verwandelt aus der Pause, und der eingewechselte Tobias Neukam köpfte eine Flanke zum Ausgleich ein. Nach dem 2:1 hatten die Gäste nur noch wenig entgegenzusetzen. Aufgrund des beherzten zweiten Durchgangs war es ein verdienter SpVgg-Sieg gegen einen kampfstarken FC.

Tore: 0:1 Fischer (28.), 1:1 To. Neukam (50.), 2:1 A. Ehl (66.), 3:1 To. Neukam (73.).

TSV Kirchenlaibach – BSC Bayreuth-Saas II 4:1 (1:0): Erst nach einer halben Stunde gab es die ersten nennenswerten Szenen vor beiden Toren. Das 1:0 kurz vor der Pause bereite dann Jan Kümmerl mit einem unwiderstehlichen Solo über links vor. Nach dem Wechsel ließ die Heimelf gegen recht einfallslose Saaser weiterhin nur wenig zu, und vorne sorgte Luca Meyer mit seinem zweiten Tor zum 3:0 für die Entscheidung. Mit dem deutlichen Sieg belohnte sich die Moder-Elf für ihr mannschaftliches Engagement.

Tore: 1:0 L. Meyer (42.), 2:0 Hader (54.), 3:0 L. Meyer (66.), 4:0 Kaufmann (73.), 4:1 Schüßler (77.).

TSV Bad Berneck – FC Eintracht Bayreuth 4:2 (3:2): Viele Tore bot das Kerwaspiel in Berneck. Zweimal gingen die Gäste in Führung, doch in einer wilden ersten Halbzeit glich die Heimelf zweimal schnell aus. Kurz vor der Pause erzielte Tyree Hutchinson nach schönem Solo sogar die Führung für die Kurstädter. In der zweiten Hälfte dominierte der TSV, versäumte nach dem 4:2 aber eine höhere Führung. Zweifel am verdienten Sieg kamen aber auch nach der Gelb-Roten Karte für Philipp Hörath (76.) nicht mehr auf.

Tore: 0:1 Neuner (5.), 1:1 Hutchinson (13.), 1:2 Neuner (24.), 2:2 Müller (30.), 3:2 Hutchinson (42.), 4:2 Guth (52.).

FSV Schnabelwaid – USC Bayreuth 4:0 (2:0): Gegen das zuletzt dreimal ungeschlagene Uni-Team siegte der Aufsteiger völlig ungefährdet. Der FSV nahm von Beginn an das Heft in die Hand und ließ Ball und Gegner laufen. Ein mögliches höheres Ergebnis verhinderte USC-Torwart Hans-Jakob Milhahn, zudem vergaben die Schnabelwaider einen Elfmeter. Die Bayreuther kamen nur zweimal vor das Tor und trafen dabei einmal die Latte, Die Heimelf zeigte eine geschlossene starke Mannschaftsleistung, wobei Lucas Färber noch herausragte.

Tore: 1:0 Färber (22.), 2:0 Böhner (42.), 3:0 Lang (76. – Elfmeter), 4:0 Mayeko (80.).

TSV St. Johannis – VfB Kulmbach 0:3 (0:0): Die Kulmbacher pressten früh und konnten sich so einige gute Chancen erspielen. Bei der dicksten Gelegenheit musste Hofmann nach einem Eckball auf der Linie klären. Die Kanzer konnten das Spiel erst ab Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichener gestalten. Nach der Pause erwischten sie sogar den besseren Start und versäumten es, in Führung zu gehen. Nach drei Gegentreffern binnen elf Minuten konnte die Heimelf trotz ihres Kampfgeistes aber nichts mehr ausrichten.

Tore: 0:1 Tesfaldet (60.), 0:2 und 0:3 Berce (63. und 71.).

SV Motschenbach – SC Altenplos 1:4 (1:2): Die Altenploser hatten mehr Spielanteile, aber zunächst keine zwingenden Torchancen. Durch einen direkt verwandelten Freistoß von Routinier Christian Stenglein ging der SV Motschenbach sogar überraschend in Führung, doch die Gäste drehten die Partie noch vor der Pause durch Torjäger Lars Schmidt. Kurz nach Wiederanpfiff war das schnelle 1:3 durch einen Kopfball nach einer Ecke schon vorentscheidend, auch wenn sich die Motschenbacher weiterhin wehrten und auch gute Möglichkeiten hatten.

Tore: 1:0 Stenglein (28.), 1:1 und 1:2 Schmidt (30. und 45. – Foulelfmeter), 1:3 Schott (48.), 1:4 Ross (90.).

TSV Neudrossenfeld II – TSV 08 Kulmbach 3:1 (1:0): Die Heimelf gewann verdient, denn sie bot eine gute Mannschaftsleistung und hatte auch mehr Ballbesitz. Gegen die defensiv ausgerichteten und disziplinierten Kulmbacher war allerdings ein Strafstoß nötig, um kurz vor Ende der ersten Hälfte in Führung zu gehen. Im zweiten Abschnitt investierten die Nullachter mehr, aber die dadurch entstehenden Räume nutzten die Neudrossenfelder zur Entscheidung. Die weiterhin engagierten Gäste kamen in der Schlussphase immerhin noch zum verdienten Ehrentreffer.

Tore: 1:0 Weiner (43. – Foulelfmeter), 2:0 Gaglozoun (57.), 3:0 Spasovski (64.), 3:1 Stelzer (85. – Eigentor).

Sportring Bayreuth – ASV Oberpreuschwitz 0:2 (0:1): Der Sportring verlor das Stadtderby recht unglücklich. Die Gastgeber betrieben viel Aufwand und hatten auch einige Torchancen, doch ein Treffer wollte nicht fallen. Der ASV Oberpreuschwitz traf hingegen mit einer Halbchance durch Neuzugang Benjamin Bucksch zur glücklichen Pausenführung. Auch in der zweiten Hälfte ließen die Platzherren nicht nach, doch es mangelte ihnen an Präzision im Abschluss. In der Schlussphase nutzte der ASV eine Zehn-Minuten-Strafe gegen den trotzdem nicht aufsteckenden Sportring zur Entscheidung.

Tore: 0:1 und 0:2 Bucksch (29. und 79.).

 

Bilder