Für den Raum Kulmbach: Ludwig hofft weiter auf Modellprojekt

Rainer Ludwig. Foto:  

Wer wird Corona-Modellregion in Bayern ? Das Kabinett hat die Entscheidung um zwei Wochen vertagt. Das erhöhe die Chance, findet der Kulmbacher Landtagsabgeordnete Rainer Ludwig.

Kulmbach - Das bayerische Kabinett hat die Entscheidung, welche Gegenden in Bayern Corona-Modellregion werden sollen, um zwei Wochen verschoben. Zu den zahlreichen Kandidaten für einen zweiwöchigen Testlauf, der vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit begleitet werden soll, gehört auch der Landkreis Kulmbach. Einer der Wegbereiter der Bewerbung, der Landtagsabgeordnete Rainer Ludwig (Freie Wähler) zeigte Verständnis für die Entscheidung, betonte aber gleichzeitig: „Die mögliche Perspektive, das Corona- Modellprojekt in Kulmbach durchführen, ist damit nicht aufgehoben, lediglich aufgeschoben.“

Ludwig sieht sogar Vorteile in der Verschiebung, nachdem es von Beginn geheißen hatte, dass Städte oder Landkreise den Vorzug bekommen sollen, deren Inzidenz maximal um die 150er-Marke pendelt. „Sollte der Rückgang der Zahlen anhalten, dann wäre das Kulmbacher Land in rund zwei Wochen womöglich auch im Bereich dieser Inzidenz“, schreibt Ludwig in einer Pressemitteilung und ergänzt an die Kritiker gewandt: „Wer diese Initiative als populistisch bezeichnet, hat den Sinn des Projekts nicht verstanden.“ red/Foto: Archiv

 

Bilder