„Der Himmel weint, aber es sind reine Freudentränen“, meint leitender Pfarrer Heinrich Hohl von St. Hedwig bei seiner Begrüßung in der mit etwa 400 Gläubigen voll besetzten Schlosskirche. Hohl ist an diesem Tag sogenannter Hauptzelebrant unter mehreren Priestern. Von der evangelischen Kirche ist Volker Gregori in geschwisterlicher Verbundenheit gekommen, um am Abendmahl teilzunehmen.