BAYREUTH. Angenommen, es läuft zumindest so, wie es jetzt geplant ist, dann dürfte das Friedrichsforum im Jahr 2023 eröffnet werden. Das würde bedeuten, dass die Bayreuther dann acht Jahr lang ohne Stadthalle oder ein entsprechendes Haus ausgekommen wären. Keine guten Voraussetzungen, um dann ein Stammpublikum aufzubauen, das sich sogleich mit dem neuen Haus identifiziert. Doch damit ist nur eines der Probleme umschrieben, mit denen sich die Verantwortlichen auseinandersetzen müssen.