Wer sich um ein städtisches Baugrundstück bewirbt, soll sehr persönliche Fragen beantworten. Datenschützer halten dieses Vorgehen der Stadt für in Ordnung.