Forschen und handeln Forum 1.5: Gemeinsam für Klimaziele

Auf großes Interesse der Zivilgesellschaft stieß die Ideenwerkstatt im Kommunalen Jugendzentrum Komm zum Thema Zukunftsquartier Kreuz, das unter anderem von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Elena Michael (Zweite von links) geleitet wurde. Foto: Archiv/Andreas Harbach

BAYREUTH. Der entscheidende und erklärende Satz lautet ganz einfach: „Als Wissenschaft ist es unsere Aufgabe, zu einer zukunftsfähigen Umgestaltung der Gesellschaft beizutragen.“ Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter von Prof. Manfred Miosga von der Abteilung für Stadt- und Regionalentwicklung der Universität Bayreuth haben sich ein hohes Ziel gesetzt: Sie wollen dazu beitragen, die auf der UN-Klimakonferenz von Paris im November 2015 beschlossenen Ziele umzusetzen. Nicht im wissenschaftlichen Elfenbeinturm, sondern außerhalb, in und mit der Gesellschaft. „Wir wollen“, sagt Miosga, „Impulse geben, wie dieser Wandel geschehen kann.“ Dazu haben sie vor zwei Jahren die Plattform Forum 1.5 geschaffen, die Akteure aus allen Bereichen der Gesellschaft zusammenbringen soll.

Der Name der Plattform Forum 1.5 ist mit Bedacht gewählt: Auf maximal 1,5 Grad soll die Erderwärmung ansteigen dürfen, haben die Teilnehmer der Klimakonferenz von Paris beschlossen. Ein Ziel, das mit den aktuellen Bemühungen im Klima- und Umweltschutz der Nationalstaaten nicht erreicht werden könne, sind die Akteure der Uni überzeugt.

Im Gegenteil: Die Erderwärmung könne nicht gestoppt werden, wenn nicht auf allen politischen Ebenen Initiativen verstärkt und die Konsummuster und Produktionsweisen grundlegend verändert würden. Die Lebensgewohnheiten müssten tiefgreifend verändert, der Ressourcenverbrauch reduziert werden.

Bis 2030 bleibe noch Zeit, sagt Miosga, einen grundlegenden Wandel herbeizuführen, wolle man die Klimaziele erreichen. Dazu gehöre unter anderem, die Zahl der Autos zu halbieren, ohne die Mobilität der Menschen einzuschränken.

Das Forum 1.5 soll dabei helfen, in eine klimagerechte Zukunft einzusteigen. Dazu sollen Akteure aus allen Bereichen der Gesellschaft – Wissenschaft und Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft – zusammenkommen und gemeinsam Wege finden, um die Treibhausemissionen zu reduzieren.

Wie bedeutend die Idee des Forums 1.5 ist, beweist die Aufnahme in das Forschungsprojekt Regio Transform im Dezember 2017, das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz finanziert wird.

Tagungen und Real-Labore

Zwei Bausteine haben die Wissenschaftler und Studierenden, die dem Forschungsteam angehören, entwickelt. Das sind halbjährliche Tagungen namens Forum 1.5 und sogenannte Real-Labore, in denen Wissenschaft und Praxisakteure nach zukunftsfähigen Lösungen suchen.

Ein solches erstes Real-Labor fand im Februar im Kommunalen Jugendzentrum statt. Dort trafen sich an einem Wochenende wissenschaftliche Mitarbeiter, Studierende, Kommunalpolitiker und am Thema Interessierte, um über ein Konzept für ein Zukunftsquartier Kreuz zu diskutieren.

Das rund 1,1 Hektar große Areal zwischen Rathaus II und Zulassungsstelle soll – zweigeteilt in ein Wohngebiet und ein Mehrgenerationenquartier – bebaut werden. Das gemeinsam erarbeitete Konzept wurde zwischenzeitlich im Zuge des Interessenbekundungsverfahrens an die Stadtverwaltung weitergeleitet.

Wandel zur Nachhaltigkeit

„Wandelwerkstatt – Transformation gemeinsam gestalten“ lautet der Titel der nächsten Forum-1.5-Tagung vom 25. bis 28. April. Die Tagung richte sich an alle, die den Wandel zur Nachhaltigkeit aktiv mitgestalten wollen, schreibt das veranstaltende Forscherteam. Beschäftigen werden sich die Teilnehmer unter anderem mit Fragen der nachhaltigen Kommunalentwicklung, mit Visionen in die Zukunft und mit dem Konzept der Gemeinwohlökonomie. Die Tagung ist wie alle anderen Veranstaltungen für jeden offen.

Mobilität der Zukunft

In der Planung bereits weit fortgeschritten ist die Zukunftskonferenz „Mobilitätsvision Bayreuth-Kulmbach“ im Mai. An zwei Wochenenden werden die rund 60 Teilnehmer sich mit der Frage beschäftigen, wie der Mobilitätsraum Bayreuth-Kulmbach zukunftsfähig und nachhaltig gestaltet werden kann. Behandelt werden Themen wie Logistik und Verkehr, Fahrrad, öffentlicher Personennahverkehr, Fußgänger und öffentlicher Raum sowie Siedlungsstruktur und -planung. Auch diese Veranstaltung steht allen Interessierten offen.


Info: Ausführliche Informationen findet man unter www.stadtregion.uni-bayreuth.de und unter www.forum1punkt5.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading