Förderungen fließen Kleiner Geldregen für die Region

Redaktion
Die Landesstiftung fördert die Sanierung des Turbinenhauses und des Schornsteins auf dem Benker-Areal in Marktredwitz (unten links im Bild). Foto: /David Trott

Die Bayerische Landesstiftung unterstützt mehrere Projekte im Landkreis Wunsiedel. Vor allem Marktredwitz profitiert davon.

Wunsiedel/Marktredwitz - Die bayerische Landesstiftung beteiligt sich an mehreren Projekten im Landkreis Wunsiedel und hilft so dabei, historische Gebäude zu erhalten und die Region aufzuwerten.

Zuschuss für Turbinenhaus und Kamin im Benker-Areal

So bezuschusst die Landesstiftung die Sanierung des Turbinenhauses im Benker-Areal mit 23 500 Euro. In die Sanierung des markanten Kamins fließen weitere 9200 Euro. Wie berichtet, soll hier die neue Heizzentrale für die entstehende Wohnsiedlung auf dem Benker-Areal entstehen. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich insgesamt auf 650 000 beziehungsweise 190 000 Euro. Auch die Städtebauförderung und die Oberfrankenstiftung sowie das Landesamt für Denkmalpflege leisten ihren Beitrag für diese Projekte. „Das Benkerareal und das dort entstehende Quartier als Ganzes werden regionale Bedeutung haben. Das hat die Bayerische Landesstiftung erkannt. Ich freue mich daher, dass sich die Bayerische Landesstiftung an diesem Projekt beteiligt“, teilt CSU-Landtagsabgeordnete Martin Schöffel mit. Ähnlich Rainer Ludwig, Abgeordneter der Freien Wähler: „In Marktredwitz wird ein neues Stadtviertel realisiert. Das Millionenprojekt Benker-Areal ist nach einer ehemaligen Textilfabrik benannt. In rund drei Jahren sollen die ersten Bewohner einziehen. Auf dem Benker-Areal im Herzen der Stadt entstehen unter anderem bis zu 70 neue Wohnungen, Cafés, Büros, ein kleines Hotel und zwei Gebäude für Behörden.“

22 000 Euro fließen in Wahlkreis Wunsiedel-Kulmbach

In den Wahlkreis Wunsiedel-Kulmbach fließen zudem Mittel der Landesstiftung in Höhe von 22 000 Euro in fünf private Maßnahmen wie die energetische Sanierung von Wohnhäusern oder Fenstersanierungen.

„Ein historisches Gebäude zu erhalten kostet nicht selten mehr Geld und Nerven als ein Neubau. Es ist aber auch etwas ganz Besonderes, das man heute nicht mehr so herstellen könnte“, sagt Landtagsabgeordneter Martin Schöffel. Sowohl er als auch sein Freier-Wähler-Kollege Rainer Ludwig freuen sich, dass mehrere private Bauherren sich engagieren und die Landesstiftung sie unterstützt.

Folgende weitere Projekte unterstützt die Landesstiftung:

Ein privater Antragsteller in Röslau erhält für die energetische Sanierung seines Anwesens in der Hauptstraße 4600 Euro.

In Weißenstadt saniert ebenfalls ein privater Antragsteller ein Anwesen in der Wunsiedler Straße und erhält 3500 Euro.

In Wunsiedel gibt es 3100 Euro für einen Privatmann für die Erneuerung einer Dacheindeckung eines Hauses in der Burggraf-Friedrich-Straße.

Ebenfalls nach Wunsiedel fließen 1375 Euro an einen privaten Antragsteller für die Sanierung von Fenstern eines historischen Hauses. red

 

Bilder