Fichtelgebirgskrimi in Kulmbach Dreharbeiten am alten Friedhof

Die Kommissare des Fichtelgebirgskrimis haben wieder Fälle zu klären. Am Freitag wird in Kulmbach gedreht. Foto: Fichtelgebirgskrimi

„Mord“ in Oberfranken: Die Film-Kommissare ermitteln auch in einer historischen Stätte mitten in Kulmbach.

Kulmbach - Michael von Hohenberg dreht mit seiner „Independent Film Akademie Fichtelgebirge „ einen neuen Fichtelgebirgskrimi. Ein Drehort ist am Freitag Kulmbach. Die Filmemacher werden am alten Friedhof in der Pestalozzistraße einige Szenen aufnehmen, sagte der Filmemacher gegenüber unserer Zeitung.

Es geht um um einen Kinofilm, der in der Welt des Fichtelgebirgskrimis spielt, aber eine eigene Geschichte erzählt. Es wird „sogar Morde geben“, versprechen die Filmemacher.

Die Geschichte trägt den Namen „Der Fichtelgebirgskrimi – Impfdrutschala“. Zu den bisherigen Hauptdarstellern, wie Tatort-Kommissar Andreas Leopold Schadt, Starwars-Sprecher Hubert Burczek und Marienhofstar Giovanni Arvaneh werden auch neue Gesichter im Cast begrüßt.

Den Luisenburg-Musical-Besuchern bestens bekannt: Zodwa Selele, die als Kriminalkommissarin in die Fichtelgebirgskrimi-Welt eingeführt wird. Zudem der britische Schauspieler Anthony Straeger als Duke Edward und Sängerin Nicki in einer Gastrolle. „Als lokales Schmankerl konnten wir Adrian Rossner gewinnen, der in einer kleinen Rolle die Inspektion Siebenstern West aufmischt und auch der Kulmbacher Liedermacher Stefan Eichner, „Das Eich“, wird dabei sein.

Gedreht wird am Freitag um die Mittagszeit in Kulmbach. Es könne sein, dass Fußgänger mal kurz warten müssen, damit sie nicht ins Bild laufen.

 

Bilder