Ein brennendes Einfamilienhaus fordert die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei seit dem frühen Donnerstagnachmittag im Bayreuther Stadtteil Aichig. Zwei Personen erlitten leichte Verletzungen.

Wie die Polizei berichtet, verständigten Zeugen kurz nach 13 Uhr die Integrierte Leitstelle Bayreuth und den Polizeinotruf über die Rauchentwicklung in einem Haus in der Polarstraße. Bei Eintreffen der ersten Polizeikräfte stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr nahm sofort den Kampf gegen die Flammen auf, die Löscharbeiten dauern derzeit (Stand: 15.25 Uhr) noch an. Die beiden Bewohner konnten das Haus noch rechtzeitig verlassen, wurden jedoch durch den Rettungsdienst mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Nachbarhaus wurde wegen der starken Rauchentwicklung vorsorglich evakuiert.

Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen bei mindestens 300.000 Euro liegen.

Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth.

Aufgrund der Löscharbeiten sind die umliegenden Straßen weiträumig abgesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.