Fehlstart perfekt Altstädter 1:3-Niederlage gegen Garching

Beinahe hätte Garchings Torwart Dominic Dachs diesen Elfmeter von Anton Makarenko noch gemeistert. Mehr als der Treffer zum 1:3 wollte für die Altstädter aber nicht fallen. Foto: Peter Mularczyk

FUSSBALL. Wie schon in der vergangenen Saison hat die SpVgg Bayreuth einen Fehlstart in der Regionalliga hingelegt: Nach dem 0:4 bei Viktoria Aschaffenburg mussten sich die Altstädter zu Hause dem VfR Garching mit 1:3 (1:3) geschlagen geben und stehen nun punktlos zusammen mit dem SV Schalding-Heining, Wacker Burghausen, SV Heimstetten und dem morgigen Gastgeber FC Memmingen (19.30 Uhr) am Tabellenende.

Im Anschluss bemängelte Timo Rost, dass es dem Team an Lockerheit gefehlt habe: „Uns ist die Leichtigkeit abhandengekommen, die uns sonst immer ausgezeichnet hat.“

Seine Schützlinge offenbarten anfangs große Schwierigkeiten im Spielaufbau, hatten es schwer gegen die dicht stehenden Ketten der Münchner Vorstädter, die zudem geschickt rochierten. Die Rost-Elf hatte zusehends Probleme, überhaupt über die Mittellinie zu kommen, und wenn das einmal gelang, blieben die Aktionen viel zu ungenau.

Und dann gesellte sich noch ein Abwehrverhalten hinzu, das stark an den mit 0:4 in die Binsen gegangenen Saisonstart in Aschaffenburg erinnerte. Man gestattete den Oberbayern zu viele Räume, und deren erster gefährlicher Angriff hätte schon fast zur Führung geführt, doch visierte Georg Ball nur den Pfosten des SpVgg-Gehäuses an.

Enorme Schwächen bei Eckbällen

Nach 14 Minuten lag der Ball dann doch in den Bayreuther Maschen, als Dennis Niebauer vom Elfmeterpunkt traf. Vorher hatte sich Christoph Fenninger bei seiner Abwehraktion gegen Philipp Walter derart ungeschickt verhalten, dass dem Unparteiischen nichts anderes übrig blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Eklatante Bayreuther Schwächen bei Eckbällen spielten den Garchingern dann zusätzlich in die Karten. Walter nutzte in der 20. und 30. Minute seine Freiheiten zu zwei Kopfballtreffern, was Rost geradezu auf die Palme brachte. Zwar verkürzte Anton Makarenko nur zwei Minuten später ebenfalls per Strafstoß – Leopold Krueger hatte Fenninger von den Beinen geholt –, und Rost stellte nach einem Doppelwechsel taktisch um – Christopher Kracun und Tobias Weber machten Kodjovi Koussou und Alexander Piller Platz –, doch blieb es bis zur Pause beim Zwei-Tore-Rückstand.

Im zweiten Durchgang zeigten die Altstädter dann ein anderes Gesicht, profitierten auch davon, dass sich die Garchinger nach einer schnellen Ampelkarte gegen Tom Zimmerschied, der Koussou von den Beinen geholt hatte (46.), etwas weiter zurückzogen. Gelegenheiten blieben gegen einen dezimierten Gegner auch nicht aus. „Die haben wir aber fahrlässig vergeben“, kritisierte der Bayreuther Coach.

Ideen, Präzision und Konzentration fehlen

Zudem fehlte es an Ideen, Präzision und Konzentration, um Garchings Torwart Dominic Dachs ernsthaft ins Schwitzen zu bringen. Zweimal musste er aber doch sein ganzes Können zeigen, als er gegen Piller bravourös klärte (80.) und auch beim Schuss des eingewechselten Sascha Marinkovic auf dem Posten war (83.).

Weitaus gefährlicher waren die Gäste mit ihren Kontern gegen die aufgerückten Altstädter. In der 56. Minute spielte der VfR einen schnellen Gegenstoß nicht konzentriert zu Ende, Dennis Niebauer konnte mit der Hereingabe von Mike Niebauer nichts anfangen, und in der 64. Minute verhinderte Torwart Sebastian Kolbe die Vorentscheidung, als er gegen den alleine vor ihm auftauchenden Dennis Niebauer klärte.

Trainerstimmen

Philipp Bönig (VfR Garching): „Es war für uns ein sehr wichtiges Spiel nach der Auftaktniederlage. Wir haben Bayreuth offensiver erwartet. Durch zwei Ecken sind wir zu zwei Toren gekommen. Das haben wir im Training eingeübt, und es ist schön, dass es auch im Spiel geklappt hat. Die Gelb-Rote Karte gegen Zimmerschied kurz nach der Halbzeit war grenzwertig, aber das sind halt die neuen Regeln, an die wir uns erst gewöhnen müssen. Bayreuth hat in der zweiten Halbzeit viel Druck gemacht, da hatten wir auch viel Glück. Wenn die Bayreuther da ein Tor machen, wird es für uns noch einmal kribbelig. Unsere Konterchancen haben wir leider nicht genutzt, um frühzeitig den Sack zuzumachen.“

Timo Rost (SpVgg Bayreuth): „Drei Gegentore nach Standardsituationen, das war schon heftig. Und in der zweiten Halbzeit haben wir unsere Chancen fahrlässig vergeben. Ich habe den Eindruck gewonnen, das uns etwas die Leichtigkeit, die Lockerheit fehlt. Aber das ist normal, wir lassen uns nicht verrückt machen. Die wird wiederkommen. Und wenn die Leichtigkeit wieder da ist, werden wir die Punkte einfahren. Wir werden unsere Qualitäten wieder zeigen. Das Spiel am Dienstag in Memmingen ist erst einmal zweitrangig, und mir ist es auch egal, wie dieses Spiel ausgeht. Wichtig ist, wie sich dort die Mannschaft präsentiert und dass sie sich weiterentwickelt.“

Statistik

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Golla, Weber (35. Piller), Kracun (35. Koussou), Eder – Kopp, Weimar, Wolf (61. Marinkovic), Makarenko – Fenninger, Knezevic.

VfR Garching: Dachs – M. Niebauer, Strohmaier, P. Walter, Radau – Zimmerschied, Krueger, D. Niebauer (90. Topalaj), Ball, Staudigl (77. Kollmann) – Berwein (72. Tunc).

SR: Gschwendtner (Wurmannsquick); Ecken: 6:8; Zuschauer: 700.

Tore: 0:1 D. Niebauer (14. – Foulelfmeter), 0:2 und 0:3 Walter (20. und 30.), 1:3 Makarenko (32. – Foulelfmeter) .

Gelbe Karten: Kopp, Golla, Weimar, Wolf / Zimmerschied, Krueger, Tunc.

Gelb-Rote Karte: Zimmerschied (46./Garching/wiederholtes Foulspiel).

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading