So schnell kann es gehen: Kaum zwei DEL2-Spiele in Folge gewonnen – und schon sind die Bayreuth Tigers Favorit. Die bislang so ungewohnte Rolle dürfen sie zumindest am Freitag (19.30 Uhr) bei den Lausitzer Füchsen auskosten. In Weißwasser treffen sie auf ein Team, das zuletzt viermal in Folge ohne Punktausbeute geblieben und nach einem recht passablen Start auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht ist. Auf Augenhöhe begegnet die Mannschaft von Petri Kujala am Sonntag (17 Uhr) dagegen dem punktgleichen EHC Freiburg, der zuletzt die Lausitzer Füchse mit 2:1 in Schach hielt.